Fahrradwerkstatt

Neben einem kleinen Werkzeug Sortiment, ist gut fundiertes Wissen rund um das Thema Fahrrad Wartung und Funktion der Grundstein für den Erfolg eines jeden Schraubers.

Die Pflege und Wartung eines Fahrrad ist gar nicht so einfach wie man oft denken mag. Komplizierter und schwerer wird es noch wenn spezielle Carbonteile oder Wartungsarbeiten an Dämpfer oder Federgabel anstehen. Ein falscher Handgriff kann oft mehr kosten, als eine Fahrradwerkstatt für die Reparatur gekostet hätte.

Auf alle Fälle sollte euch ein kleiner Arbeitsraum zur Verfügung stehen. Zur Not tut es auch das Wohnzimmer, solange die Eltern oder die Dame des Hauses nichts dagegen haben. Gutes Licht und eine freie Arbeitsfläche sind von Vorteil um kleine Schrauben sowie sonstige Kleinteile schnell wiederzufinden. Unersetzlich ist ein vernünftiger Montageständer an dem das Fahrrad sicher montiert werden kann. Einfache und standfeste Modelle von Tacx sind schon unter 100 EUR zu bekommen. Hier solltet ihr darauf achten, das das Fahrrad sicher und fest befestigt werden kann. Wenn ihr wenig Platz habt, ist es von Vorteil wenn ihr euch einen zusammenklappbaren Montageständer zulegt.

Die Grundausstattung für eine kleine Hobby-Fahrradwerkstatt umfasst einen Satz Konus- und Maulschlüssel, ein Satz Inbusschlüssel, einige Schraubenzieher (Feinmechaniker Set) und ein passender Kabelschneider. Für Arbeiten an Reifen und Schlauch sind ein Flickset und drei Reifenheber von Vorteil. Falls ihr euch an das Zentrieren eure Laufräder heranwagt, sind ein paar passende Speichenschlüssel notwendig. Alle angeführten Werkzeuge erhaltet ihr entweder im Fahrradfachhandel oder in einem Baumarkt. Billige Werkzeuge verschleißen oft schneller als hochwertiges Fahrradwerkzeug. Gebt lieber etwas mehr Geld für vernünftiges und hochwertiges Fahrradwerkzeug aus, das spart Nerven und schont im Endeffekt auch euren Geldbeutel.

Wer des öfteren einen Fahrradurlaub macht, sollte die wichtigsten Grundkenntnisse zum Thema Fahrradreparatur verinnerlicht haben. Denn unterwegs sind Fachwerkstätten meist nicht in der Nähe und ihr seid auf das eigene Fahrrad Fachwissen angewiesen. In diesem Sinne ist eine eigene kleine Hobbywerkstatt ein guter Einstieg in diese Materie.

6 Antworten auf Fahrradwerkstatt

  1. alfredo308 sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bremse mich seit ca. 150 km mit einer Formula durch das Gelände. Anfangs schleifte die Vorderradbremse ein wenig. Das gab sich nach einer Weile. Dann fing die Hinterradbremse an zu schleifen. Das begann natürlich mit einem leichten quietschen, wurde dann ein gleichmäßiges schleifgeräusch und jetzt braucht man schon richtig Kraft um das Hinterrad überhaupt in Bewegung zu bringen. Hat jemand einen Tipp, wie ich das Ding wieder fit bekomme? Vielen Dank!

  2. RoteBoote sagt:

    Hatte das gleiche Problem mit der meiner Formula-Hinterrradbremse. Wurde auf Garantie vom Hersteller repariert.

  3. ORBEA-RIDER sagt:

    Bremsflüssigkeit tauschen!! (Hochwertiges DOT-4) Nicht zu „lauwarm“ bremsen – die Formular brauchen es kurz und kräftig.

  4. Nicole sagt:

    Hallo, ich habe da mal eine frage. Ist es möglich eine Pedale komplett festzustellen. Ich meine das man sie nicht mehr bewegen kann nur noch gerade stehen bleibt?

    Wenn ja, wie?

  5. marco meier sagt:

    Mein hinterer Werfer Ist leider zerstört, mich würde interresieren was mich der Spass das Bike In meiner Preisklasse wieder Fahrbereit herzustellen?

  6. Dieter sagt:

    Marco, der Werfer oder Umwerfer, wie er heißt, wirft die Kette auf die drei Kettenblätter, so wie du es möchtest. Das Schaltwerk ist für die Kassette erforderlich und wenn dies zerrödelt ist, dann schaust du beim Händler vorbei und lässt dich beraten und kaufst solch ein Ding. Ist das Schaltauge verbogen, dann richten oder auswechseln, oder Werkstatt. Mit Lohn, vielleicht 100€
    viel Spaß

Kommentar verfassen