V-Brake Bremsen

Info: In diesem Beitrag wurden die Produkte selbst erworben, eine Kooperation mit Herstellern erfolgt nicht. Erfahrt mehr über Werbung auf FRnet.

V-Brake war ursprünglich der Markenname innovativer Cantilever-Felgenbremsen, die Shimano 1996 auf den Markt brachte. Nun werden V-Brakes als eigene Unterart betrachtet und es werden auch V-Brakes von anderen Herstellern verkauft (wenngleich sich Sram zu stolz fühlt, um diesen Namen für ihre “Single Digit”-Felgenbremsen zu verwenden). Klassische Cantilever-Bremsen hingegen gelten nun als Seltenheit, die als “Retro”-Bremsen vermarktet werden. Woran liegt das? V-Brakes sorgen dank der besseren Technik für eine immens erhöhte Bremskraft, doch sie werden genauso befestigt wie Cantilever-Bremsen. Dank einer Fülle an preiswerten Modellen ist die Aufrüstung von Canti zu V-Brake also sehr attraktiv. Was man zur V-Brake wissen sollte, mit Produkttabellen und mehr, hier bei uns im V-Brake Test.

V-Brakes im Überblick

Kompatibilität – Vorsicht vor dem Kauf


Fahrradteile sind selten standardisiert, nicht jeder Bremsgriff passt an jeden Lenker. Nicht jeder Lenker an jeden Vorbau. Deshalb unsere Tipps zu V-Brakes – darauf musst Du achten:



  • V-Brakes benötigen ein Paar Canti-Sockel am Rahmen bzw. an der Gabel.

  • Der Bremshebel muss für V-Brakes ausgerichtet sein. Bremshebel für Rennradbremsen sind inkompatibel, da sich der Druckpunkt von V-Brakes und anderen Bremsen unterscheidet.

  • Mini V-Brakes hingegen benötigen einen Bremshebel für Rennradbremsen.

  • Neue Bremsbeläge müssen zu V-Brakes passen.

Hier die V-Brakes verschiedener Hersteller im Überblick.

Name
Shimano Alivio BR-T4000 V-Brake
XLC BR-V03 V-Brake
Shimano Deore BR-T610
Avid Single Digit 5 Felgenbremse
Paul Component Motolite V-Brake
Bild
SHIMANO BR-T 4000 Bremsanlagen, Schwarz, 60 mm
XLC Unisex - Erwachsene V-Brake BR-V03, Schwarz, One Size
SHIMANO Deore Bremsanlagen, Schwarz, 140 mm
Avid Felgenbremse Single Digit 5, Schwarz, 11.5308.202.100
Paul Comp. Paul Component Motolite V-Brake Felgenbremse, black
Hersteller
Shimano
XLC
Shimano
Avid (Sram)
Paul Comp.
Preis
from 9,90 EUR
12,55 EUR
15,61 EUR
from 85,14 EUR
169,99 EUR
Material
Aluminium
Aluminium
Aluminium
Stahl
Aluminium
Gewicht
188g
190g
186g
185g
137g
Bremsbelag
Shimano S65T
70mm (Hersteller-Spezifikation fehlt)
Shimano S70C für Extremeinsatz
Avid 20R
Kool Stop Thinline, Farbe: salmon
Name
Shimano Alivio BR-T4000 V-Brake
Bild
SHIMANO BR-T 4000 Bremsanlagen, Schwarz, 60 mm
Hersteller
Shimano
Preis
from 9,90 EUR
Material
Aluminium
Gewicht
188g
Bremsbelag
Shimano S65T
Mehr dazu?
Name
XLC BR-V03 V-Brake
Bild
XLC Unisex - Erwachsene V-Brake BR-V03, Schwarz, One Size
Hersteller
XLC
Preis
12,55 EUR
Material
Aluminium
Gewicht
190g
Bremsbelag
70mm (Hersteller-Spezifikation fehlt)
Mehr dazu?
Name
Shimano Deore BR-T610
Bild
SHIMANO Deore Bremsanlagen, Schwarz, 140 mm
Hersteller
Shimano
Preis
15,61 EUR
Material
Aluminium
Gewicht
186g
Bremsbelag
Shimano S70C für Extremeinsatz
Mehr dazu?
Name
Avid Single Digit 5 Felgenbremse
Bild
Avid Felgenbremse Single Digit 5, Schwarz, 11.5308.202.100
Hersteller
Avid (Sram)
Preis
from 85,14 EUR
Material
Stahl
Gewicht
185g
Bremsbelag
Avid 20R
Mehr dazu?
Name
Paul Component Motolite V-Brake
Bild
Paul Comp. Paul Component Motolite V-Brake Felgenbremse, black
Hersteller
Paul Comp.
Preis
169,99 EUR
Material
Aluminium
Gewicht
137g
Bremsbelag
Kool Stop Thinline, Farbe: salmon
Mehr dazu?

Für wen eignet sich die V-Brake?

Immer mehr Radfahrer steigen gleich zur Scheibenbremse um, die ein ganz anderes System als die Felgenbremse darstellt. In der Tat bringt die Scheibenbremse einige Vorteile mit sich und es hat ganz den Anschein, als ob die Scheibenbremse immer beliebter wird. Doch alte Fahrräder sind gänzlich inkompatibel mit der Scheibenbremse. Denn zur Befestigung von Scheibenbremsen benötigt man spezielle Aufnahmen am Rahmen, an der Gabel und an den Laufradnaben. Und schließlich kann man mit V-Brakes und anderen Felgenbremsen auch prima bremsen – zumindest, wenn man Qualitätsbremsen montiert hat und die Bremsen nicht völlig vernachlässigt.

Im Gegensatz zu den Seitenzugbremsen von Rennrädern haben V-Brakes den Vorteil, dass sie (so wie Scheibenbremsen auch) mit dickeren Reifen benutzt werden können. Somit stellen V-Brakes einen Kompromiss dar für Rennradfahrer, die dickere Reifen fahren möchten, ohne auf Scheibenbremsen umzusteigen.

Andererseits besitzen Rennrad-Rahmen selten die nötigen Aufnahmen für V-Brakes. Bei Cyclocross-Bikes findet man schon öfter V-Brakes, da es sich hier um eine Zwischenstufe von Rennrädern und Trekkingrädern handelt.

→ V-Brakes erfüllen als einfache und effektive Bremse verschiedene Nischen. Sie eignen sich für ältere Fahrräder und Rennräder mit dickeren Reifen.

V-Brake Kompatibilität

Am Rahmen bzw. an der Gabel müssen Canti-Sockel sein, die man auch für Cantilever-Bremsen benötigt.

Im Prinzip passt jeder Felgenbremshebel zur V-Brake. Doch die V-Brakes bedingen wegen ihrer Konstruktion Bremshebel mit höherem Seilholweg. Die Bremsschenkel der V-Brake sind nämlich größer als andere Felgenbremsen, weshalb sie weiter bewegt werden müssen, damit die Bremsschuhe die Felge berühren. Andererseits üben Cantilever-Bremshebel zu viel Kraft auf den Bremszug aus, wodurch die V-Brakes blockieren können. (Mehr dazu in unserem Bremshebel-Ratgeber)

Kurz gesagt: Wenn man einen Bremshebel benutzt, der für klassische Cantilever-Bremsen oder Seitenzugbremsen gedacht ist, können immense Probleme bei der Steuerung der neuen V-Brakes entstehen. Deswegen ist es absolut ratsam, dass man einen speziellen V-Brake-Bremshebel benutzt!

Wer sich eine hydraulische Bremse wünscht, wird mit V-Brakes leider nicht sehr weit kommen. Denn es gibt zwar in der Tat hydraulische Felgenbremsen – aber nicht in der Kombination mit V-Brakes.

Mini V-Brake

Leider sind V-Brake-Bremshebel für Rennradlenker extrem selten. Wenn man am Renn- oder Cyclocrossrad V-Brakes haben möchte, nutzt man daher in den allermeisten Fällen Mini V-Brakes. Diese Bremsen haben das gleiche Funktionsprinzip wie gewöhnliche V-Brakes, doch die Bremsschenkel sind deutlich kürzer. Deswegen sind Mini V-Brakes kompatibel mit klassischen Rennrad- und Cantilever-Bremshebeln.

Mini V-Brakes eignen sich auch für Radfahrer, die von Cantilever-Bremsen zu V-Brakes aufrüsten wollen, ohne die Bremshebel austauschen zu müssen.

Sale
XLC Uni BR-V04 Bremsanlagen, Schwarz, 29 mm
  • Größe: 29mm
  • Farbe: schwarz
  • Marke: Xlc

Was ist besser: V-Brake oder Scheibenbremse?

Diese Frage haben wir in ähnlicher Form an anderer Stelle beantwortet: Was ist besser: Felgenbremse oder Scheibenbremse?

Info: In diesem Beitrag verwenden wir Affiliate Links. Alle Produktnennungen sind unabhängig und erfolgen ohne Abstimmung mit einem Hersteller – alle Bewertungen sind authentisch und Produkthinweise erfolgen durch eigene Meinung. Bitte beachtet unsere Hinweise zur Werbung auf FRnet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

3 Replies to “V-Brake Bremsen”

  1. Vielen Dank für die Antwort.
    Gibt es Messwerte über den erforderlichen Kraftaufwand bei Felgenbremsen mit Bowdenzug im Vergleich zu solchen mit Hydraulik?
    Es soll auch Hydraulikbremsen mit eingebauten Kraftverstärkern geben. Finde dazu aber keine Info oder Hersteller.
    MfG
    Dieter Korten

  2. Hallo Dieter,

    das ist eine wirklich komplexe Angelegenheit. Wenn die Kraft in den Fingern nicht so hoch ist, dann sollte man sich wirklich nach Alternativen umsehen. Unsere Ideen wären wie folgt.

    Eine Rücktrittbremse an einem E-Bike wird man kaum finden, denn dieser Bremstyp ist einfach zu schwach um bei hohen Geschwindigkeiten und bei längerem Gebrauch in kurzem Abstand zuverlässig zu funktionieren. Insofern können wir zu dieser Lösung nicht raten.

    Besser wäre es mit unterschiedlichen Bremstypen zu testen. Am besten hydraulische Systeme (Felgen oder Scheibenbremsen). Hierfür bei einem lokalen Händler einfach mal ausprobieren, ob diese besser klappen.

    Ansonsten bleibt noch die Idee übrig den Bremshebel zu verlängern. Um die Hebelwirkung zu verbessern.

    Wir hoffen das hilft!

  3. Guten Tag,
    Am Ebike meiner Frau mit Mittelmotor sind Felgenbremen Typ V-Brakes vorhanden. Nach einem Unfall sind die Finger voll funktionsfähig, jedoch fehlt etwas an Kraft. Die Überlegung war das Hinterrad auf Rücktritt umzurüsten. Geht leider nicht, da im Tretlager des Mittelmotor auch ein Freilauf integriert ist.
    Benötigen Hydraulische Felgenbremsen eventuell weniger an Kraft als mit Bowdenzug betätigte Bremsen?

    Oder hat jemand eine bessere Idee außer Neukauf eines Ebike mit Rücktritt? Kann dann aber doch nur der nicht so gute Antrieb im Vorderrad sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *