Scheibenbremse einstellen

Bei Scheibenbremsen treten hauptsächlich vier verschiedene Probleme auf: Schlechte Bremsleistung, quietschende Bremsen, klemmende Kolben und schleifende Bremsen. Wir wollen in diesem Artikel auf das richtige Einstellen einer Scheibenbremse eingehen, damit diese Probleme nicht auftreten, und was man machen kann, wenn es doch dazu kommt.

Montage der Scheibenbremse

Bei der Montage der Scheibenbremsen sollten alle Arbeitsschritte exakt eingehalten werden. Als Hilfsmittel empfehlen wir Loctite (mittelfeste Schraubensicherung). Für ordentliche Mechaniker (oder Bastler, die nicht lebensmüde sind…) ist das bei Bremssattelschrauben und Bremsscheibenschrauben absolute Pflicht. Die extremen Vibrationen, die während eines Bremsvorgangs auftreten, lockern selbst Schrauben, die mit einem Drehmomentschlüssel angezogen worden sind. Deshalb solltest Du bei der Montage einer Scheibenbremse Loctite und Drehmomentschlüssel für alle Schraubverbindungen verwenden!

Um eine Scheibenbremse schleiffrei einzustellen, muss man prüfen, welche Art Scheibenbremse verbaut ist – bei neueren Scheibenbremsen handelt es sich um Postmount oder Flatmount (Bilder dazu findest Du hier bei bikehugger.com: Flat-Mount vs Post-Mount). Bei älteren Fahrrädern findet man auch IS2000 (Bremssattelschrauben stehen seitlich zur Fahrrichtung).

Vorgehen bei Postmount System

Bei Postmount Scheibenbremsen müssen beide Befestigungsschrauben des Bremssattels gelockert werden. Nun lässt sich der Bremssattel ohne Kraftaufwand verschieben. Jetzt einfach die Bremse festziehen, damit sich der gelockerte Bremssattel der Scheibenbremse mittig stellen kann. Während Du weiterhin die Schreibenbremse fest gedrückt hältst, muss der Bremssattel mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden.

Vorgehen bei Scheibenbremse nach IS2000

Bei Scheibenbremsen nach dem IS2000 Standard ist das Einstellen der Scheibenbremse etwas komplizierter. Hierfür benötigst Du ein paar Unterlegscheiben für Deine Scheibebremsen – am besten nur jeweils 0.2mm dick. Du musst die Bremsscheibe demontieren und solange entsprechende Unterlegscheiben verbauen, bis der Bremssattel mittig sitzt. Das kann unter Umständen eine Zeit lang dauern, aber einen einfacheren und besseren Weg gibt es leider nicht. Es gibt von Syntace spezielle Unterlegscheiben – Syntace Disc Shims genannt, die entsprechend gefertigt sind. Wenn das Vorderrad öfters gewechselt wird, muss das für jedes Vorderrad wiederholt werden, da trotz Normung nicht jedes Vorderrad (oder Vorradnabe) gleich ist.

Scheibenbremse Problemprüfung

Hier eine Auflistung verschiedener Problemlagen, die die Bremsleistung der Scheibenbremse einschränken oder zu lauten Geräuschen führen.

Schlechte Bremsleistung

Eine schlechte Bremsleistung kann mehrere Ursachen haben.

  • Bremse nicht eingebremst. Hier helfen ca. 20-30 Vollbremsungen aus ca. 30 km/h Fahrtgeschwindigkeit
  • Scheibenbremse ist verölt und verdreckt. In dem Fall muß diese gereinigt (Bremsscheibe) oder gewechselt (Discbeläge) werden.
  • Bremsbeläge sind durch Dreck und Schlamm verschmutzt. Beläge ausbauen und die Oberfläche mit feinem Schmirgelpapier säubern.
  • Bremsbeläge verglast (bedeutet ausgehärtete Beläge). Scheibenbremsbeläge neigen bei falschem Einfahren zur Verglasung. In dem Fall müssen neue Beläge montiert werden
  • Scheibenbremse hat kaum einen Druckpunkt. Sofern das System kein Leck hat, ist Luft in der Scheibenbremse. In diesem Fall hilft nur, die Bremse zu entlüften.

Klemmende Kolben

Klemmende Kolben sollten an einer Scheibenbremse eigentlich nicht vorkommen. Aber die ein oder andere Schlammschlacht oder Regenfahrt mit dem Mountainbike kann feinen Sand oder Staubpartikel in die Bremsanlage bringen, die dann zu Verkantungen oder Blockierungen führen können. In diesem Fall musst Du die Beläge der Scheibenbremse ausbauen und den Kolben mit ein wenig WD-40 einsprühen. Dann drückst Du die Kolben mit der Transportsicherung vorsichtig zurück in die Ausgangsstellung. Jetzt noch den Rest WD-40 abwischen und die Beläge wieder montieren. Der Kolben sollte jetzt wieder leichtgängig sein und reibungslos funktionieren.

Verschleiß der Bremsbeläge prüfen

Der Verschleiß Deiner Scheibenbremsbeläge hängt stark von den Witterungseinflüssen, dem Gelände und der Fahrweise ab. Schlamm und Dreck können winzige Partikel auf die Bremsbeläge schleudern, welche laute Geräusche verursachen und den Verschleiß stark beschleunigen. Bei Fahrrädern gilt in diesem Fall das Gleiche wie bei Autos. Wenn mit abgefahrenen Bremsbelägen weiter gebremst wird, können Bremse und vor allem die Bremsscheibe in Mitleidenschaft gezogen werden. Deswegen solltest Du die Bremsbeläge regelmäßig auf Verschleiß hin überprüfen. Notfalls musst Du die Discbeläge ausbauen und nachmessen. Die Discbeläge sollten nicht dünner als 2mm sein (inkl. Trägerplatte). Sind die Beläge dünner, ist Wechseln angesagt.

Entlüften der Scheibenbremse

Hast Du vielleicht die Scheibenbremse selbst entlüftet? Das ist an sich kein Problem. Wenn allerdings auch nur die geringste Menge Öl auf die Scheibenbremsbeläge oder die Bremsscheibe gelangt, ist lautes Quietschen vorprogrammiert. Deshalb solltest Du vor dem Entlüften immer die Bremsbeläge entfernen und die Bremsscheibe mit Reinigungsbenzin penibel säubern. Sobald die Discbeläge mit der verschmierten Bremsscheibe in Berührung kommen, kannst Du die Beläge meist vergessen. In diesem Fall müssen – wenn die Bremse Geräusche macht oder die Bremsleistung nachlässt – die Beläge gewechselt werden.

Das Bike ist neu und Scheibenbremsen quietschen

Neue Scheibenbremsbeläge müssen erst eingefahren werden. Nach einigen scharfen Bremsmanövern wird die Bremsleistung merklich an Power gewinnen. Manche Hersteller empfehlen 20-30 Vollbremsungen mit ca. 30 km/h um die maximale Bremsleistung zu erhalten.

Ist irgendetwas nicht mehr Original?

Hast Du vielleicht die Bremsscheibe oder die Beläge gewechselt und keine Originalteile verbaut? Manche Kombinationen aus Bremsscheibe und Discbelägen vertragen sich einfach nicht. Scheibe und Beläge desselben Herstellers sind aufeinander perfekt abgestimmt und deswegen können die Hersteller nur mit den Originalteilen geräuscharmes Bremsen gewährleisten. In den meisten Fällen kann hier munter gemischt werden ohne mit Problemen rechnen zu müssen, allerdings gibt es manche Kombinationen (vor allem im Leichtbau Bereich) die nicht perfekt harmonieren.

Wenn Du die Scheibenbremsbeläge wechseln musst, findest Du im Internet eine große Auswahl an guten Scheibenbremsbelägen. Avid und Swissstop haben sich in der Vergangenheit als eine gute Wahl herausgestellt und verdienen an dieser Stelle eine Empfehlung.

Hast Du immer noch Probleme oder hast Du weitere Kniffe parat, die Dir geholfen haben?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schrauber Tipps – Facebook Community

Lass dir direkt helfen - stelle Deine Frage in der Facebook Community und erhalte schneller Hilfe. Lade Fotos und Beschreibungen hoch, dann können wir dir beim Schrauben schneller helfen. Oder schreib uns eine Email: fahrradreparaturNET@groups.facebook.com
Stelle jetzt deine Frage

29 Antworten auf „Scheibenbremse einstellen“

  1. Habe ein E-Bike (max. 25 km / h) mit einer Shimano-Deoro-Hydraulikbremsanlage. Fahre ca. 2500 km im Jahr im Stadtbereich bei fast jedem Wetter. Vor der letzten Inspektion nach 5000 km traten Quietschgeräusche auf. Eine Werkstatt sagte mir, dass bei längerer vertikaler Lagerungen des E-Bikes die Bremsanlage im „Eimer“ wäre. Nach der Inspektion mit angeblich neuer Bremseinstellung in Fachwerkstatt war Bremsdruck schon nach 200 km ( !!) derart runter, dass auf beiden Scheiben (vorn und hinten) kein Bremsen mehr möglich ist. Zuletzt waren wieder Quietschgeräuch zu vernehmen beim Bremsen kurz vor Stillstand. Trage mich mit dem Gedanken, diese störanfällige und leicht manipulierbare Hydraulikanlage durch eine traditionelle Bremsanlage zu ersetzen, vorn durch eine Bremsbackenbremse und hinten durch eine Rücktrittsbremse. Die Werkstatt weigert sich, da die Zunft nur bauartgeprüfte Fahrräder an den Kunden ausliefern darf. Auch wenn diese Werkstatt NICHT in der Lage ist, die Bremsanlage so einstellen, dass ich nicht nur nach 200 km wieder antanzen muss zur erneuten Bremseinstellung. Jede Einstellung kostet 65 €. Empfinde dies als fein ausgedachte ABM-Maßnahme von der Fahrradlobby.-
    Fragen:1. Gibt es bessere bzw. robustere Hydraulik-Bremssysteme als das Shimano-Deoro-System. 2. Wie wäre es möglich, bei auslaufender Hydraulikflüssigkeit die Flüssigkeit selbst zu ergänzen und die Anlage sauber zu entlüften. Habe selbst privat einen Kompressor.
    Vielen Dank für Antwort im voraus.
    Hector

    1. Hallo Hector,
      vielen Dank für die ausführliche Beschreibung und den Kommentar. Leider ist unser Inhalt an dieser Stelle veraltet, wir arbeiten daran dies zu aktualisieren.

      Die Shimano Deore ist ein gutes System. Shimano hat eine interne Hierarchie der Komponenten, dabei ist Deore etwa in der Mitte und hat eine Preisklasse von ca 800-1.200EUR (siehe https://www.fahrradreparatur.net/gebraucht-fahrrad-kauf-tipps-und-checkliste/). Wie immer ist aber nach oben hin immer alles offen wenn man mehr Geld auf den Tisch legen möchte. Du kannst aber gut und gerne in der Klasse bleiben, sie ist nämlich mehr als ausreichend. Ansonsten wäre Shimano Deore LX oder XT eine Prüfung wert ob diese Komponenten von Preis/Leistung dir zusagen.

      Einen Wechsel auf Rücktrittbremse bei einem e-bike würden wir sehr dringend abraten. Sie hat eine sehr geringe Bremswirkung und kann schnell heiss werden. Das ist für dein Rad ungeeignet. Auch sind klassische Bremssysteme (Seitenzug, Kantilever oder V-Brake) nicht annähernd so Leistungsfähig wie eine hydraulische Scheibenbremse. Letztere hat in der Theorie die beste Leistung bei längster Lebenszeit.

      Eventuell solltest Du auch die Werkstatt einmal wechseln um eine Zweitmeinung einzuholen.

      Zudem kann man hydraulische Scheibenbremsen mit etwas Zeit und Sorgfalt selbst instandhalten. Dazu gibt es hervorragende Anleitungen: https://www.youtube.com/watch?v=XfGMGMhsp6U oder https://www.youtube.com/watch?v=DsqlEYJeLQU. Es gibt noch sehr viele tolle Videos dazu auf Youtube (ich würde GCN und Park Tool dabei dringend empfehlen). Zwar nur auf englisch aber der Inhalt ist tatsächlich überragend für ein kostenfreies Angebot.

  2. Hallo , ich habe Probleme mit meine Bremse. . Das sind Scheibenbremse , hydraulisch von Shimano .Die Bremswirkung war schlecht und das Quietschen .Mann hat mir gesagt ich soll die Bremsklötze wechseln .Und , 100 km war gut und jetzt wieder .Ich habe die Scheiben geschliffen mit 1200 Papier , mit Nitro sauber gemacht .Komisch ist , wenn die Scheiben nass sind ist alles ok. Kann mir jemand helfen?
    Gruß Markus

  3. Hallo,
    habe auf meinem Bike (Specialized Stumpjumper serienmässig mit den Avid-Bremsen, diese haben aber nach mehrern Einstellversuchen, auch beim Spezialisten keine Bremsleistung gebracht) Habe nun die fast neuen Shimano Deore Scheibenbremsen vom Bike eines Kollegen (haben da tadellos funktioniert) importiert und 1:1 mit Scheiben usw. Nun bei der ersten Vollbremsung direkt geradeaus ins Beet gefahren… Kann mir nicht erklären wieso, die Bremsen tatens ja mit der selben Einstellung noch auf dem anderen Bike. Öl oder ähnliches kann kaum draufgekommen sein.
    Bitte um Tipps
    Danke im voraus!

  4. mein rad begann das bremsenqwietschen ( shimano) nach einem starken sommerregen, der uns unter linden geführt hatte, beide räder waren danach überall total verklebt. wir sind bei einem händler abgeblitzt mit unserem bremsenproblem und ein anderer hat uns zu waschbenzin geraten. das habe ich dann ausprobiert. ohne erfolg. dann habe ich die auch nach dem normalen putzen leicht klebrigen bremsscheiben mit geschirrspülmittel geputzt, trocken gewischt UND siehe da. das quietschen war weg!

  5. Hier eine Auflistung von allem, was ich im Internet zum Thema „Scheibenbremsen quietschen“ gefunden und ausprobiert habe und sicher funktioniert:

    1. Scheiben mit Brennsprit, Spülmittel oder Bremsenreiniger Caramba reinigen
    2. Bremsklötze ausbauen (Splint lösen und herausziehen oder Sicherungsring lösen und Schraube(n) entfernen)
    3. Bremsklötze sollten noch mehr als 1mm dick sein
    4. Bremsklötze mit Brennsprit, Spülmittel reinigen oder Caramba einsprühen wirken lassen abwischen
    5. Bremsklötze, wenn glasig, über Schmirgelpapier (400) auf ebener Oberfläche 2-3 Mal drüberziehen
    6. Wenn auf den Bremsklötzen Steinchen oder sonstige Partikel sichtbar sind vorsichtig wegkratzen.
    7. Speichen kontrollieren nicht zu locker
    8. Schrauben kontrollieren anziehen

    9. Insbesondere neue Bremsklötze oder wenn mit Spülmittel oder Brennsprit gereinigt, Bremsen unbedingt einfahren. Mit 30-40kmh den Hang runter und dauernd (ca. 4-6min) bremsen bis sie richtig heiss werden. Erst jetzt hört das quietschen auf!

    oder (nicht ausprobiert):
    – Scheiben und Bremsbeläge abflammen
    – Bremsbeläge auf Herdplatte, erhitzen bis es raucht, bei dieser Temperatur belassen und abrauchen lassen

    -> Kein Öl oder Fett verwenden, Klötze saugen sich voll und müssen wie oben beschrieben gereinigt werden

    Wenn die Bremsen nach starkem Regen und/oder kurz vor dem Anhalten quitschen, kann Punkt 9 alleine schon helfen.

    Wenn Öl mit PTFE verwendet wurde, obige Massnahmen nichts nützen oder die Bremsklötze abgefahren sind ( Bremsklötze ersetzen

    So macht Radfahren wieder richtig Spass!

  6. das Schleifen von der Bremsscheibe und von den Bremsbelägen hilft auch sehr gut aber nicht vergessen nach dem Schleifen von der Bremsscheibe diese auch mir Bremsreinger zu Putzen. 🙂

  7. Hi hab seit 3 monaten neues bike.Hab nur n kleines Problem: kurz vorm anhalten tun meine Bremsen quietschen 🙁 das nervt auf die dauer ! ! ! bitte schreibt mir kurz zurück was ich machen kann!
    Danke

  8. Kupferpaste darf niemals mit Belag oder Bremsscheibe in Berührung kommen, weil dann die Bremswirkung praktisch weg ist. Kuperpaste wird bei KFZs verwendet, aber nicht auf der Scheibe oder dem Belag, sondern zwischen Backen und Bremsbelag. Auch hier darf die Kupferpaste nicht auf die Scheibe gelangen. Bei MTB hat die Kupferpaste nix verloren.

  9. Das Problem macht zwar wenig Spass – dennoch konnte ich mir selbst helfen. Ich habe die Bremsbacken mit 150er Schleifpapier plangeschliffen, d.h. das Schleifpapier auf eine total ebene Fläche auflegen und die Bremsfläche vorsichtig kreisend bewegen bis suaberes „Bremssattelfleisch“ vorhanden – und nicht zuviel abtragen. Bremssattel gut reinigen und auf Bremsflüssigkeit prüfen. Die Bremsscheibe mehrmals mit sehr sauberem spiritusgetränktem Lappen reinigen und anschließend ganz, ganz fein ( d.h. ganz wenig ) mit Kupferpaste einreiben. Alles zusammenbauen und testen.
    Ich musste den Vorgang wiederholen, weil ich die Backen nicht bis aufs „gesunde Fleisch“ abgeschliffen hatte, aber jetzt funktioniert die Scheibenbremse super.

  10. Mein Tipp an die, bei denen die Bremsscheiben quietschen beim Anhalten.
    Wenn die Bremse quietscht beim Anhalten sind die Beläge glasig, das heißt es reibt eine Glatte Oberfläche auf der Bremsscheibe, deshalb folgendes tun:

    Rad ausbauen, Bremsscheibe säubern (eventuell mit Fettlöser), die Bremsbeläge ausbauen mit feinem Schleifpapier abschleifen, sodass sie wieder matt sind.
    Bremsbeläge wieder rein, Bremse richtig einstellen (Keine Schleifgeräusche beim Fahren) und fertig!
    Falls man mal einen Platten hat kann man das direkt mitmachen, geht recht fix 😉

    Ich hoffe das hilft euch weiter

  11. Hallo, habe keine Antwort auf quietschende Bremsen gefunden, leide selber darunter.
    Auch die Profischrauber können nicht weiterhelfen. Sind wohl Produktgebunden.
    Wenn kurz vor dem Stillstand das große Bremsgehäule beginnt, fang ich auch an.
    Kann doch noch einer helfen?
    Manfred

  12. Hey ho,

    Ich habe seit 2 Wochen ein Mountainbike mit Scheibenbremsen(die normalen, also nicht die hydraulischen) und hab ein Problem mit den bremse.
    Ich bin 2 Tage lang ohne Beschwerden gefahren und auf einmal fangen meine Bremsen an zu quietschen! Was soll ich machen? Ich weiß langsam nicht mehr, was ich machen soll!

    Freue mich über jede Antwort

    LG
    xXMarlin790Xx

  13. Hallo 🙂 Ich habe mir vor einem Monat ca. ein Trialbike gekauft 🙂 Läuft alles super, kein schleifendes Geräusch während des Fahrens, aber wenn ich bremse ( hat extrem starke Bremsen), dann fängt sehr laut an zu quietschen… Der Tipp mit den 20-30 Vollbremsungen hilft leider nicht…

  14. Ich habe das gleiche Problem wie Th St. Ich habe ein neues Rad mit hydraulischen Scheibenbremsen und kurz bevor ich ganz anhalte. fängt die Bremse hinten sehr laut an zu quietschen. Vollbremsungen sind kein Problem und während der Fahrt schleift auch nichts. Eingefahren sollten sie mittlerweile eigentlich auch sein…

    Gruß,
    Stefan

  15. Mein attentin von cube hat hydraulische scheibenbremsen und sie quietschen.(wohlgemerk nach 2-3 tagen!!!!) nach öfterem ölen quietschten sie aber immernoch.was kann ich tun,damit es aufhört???
    bitte um hilfe :‘-(
    lg Jonas

  16. hi ich habe mein fahrrad jetzt genau 1 monat, nach einer tour habe ich mein farrad mit klaren wasser abgespritzt, da is mir aufgefallen das im wasser eine regenbogen artige schicht besteht . habe mir nichts dabei gedacht und habe es trocknen lassen mein bike dann wollte ich mit wegfahren und bei meiner Hofeinfahrt bremste ich langsam ab und es ertönt ein böses quietschen

  17. Hi! Hab mir vor zwei Tagen ein Bike mit Scheibenbremsen gekauft. Die erste halbe Stunde waren die Bremsen ruhig, danach (bis jezt) finge es beim bremsen an zu quitschen und zu knarren. Legt sich das wieder?

    PS. wird die bremse nicht gezogen, laufen die Scheiben absolut berührungs und gräuschlos. Die bremswirkung ist auch einwand frei.

    Danke!

  18. Ich habe das Problem, dass meine hydraulischen Scheibenbremsen immer kurz vor dem Anhalten sehr laut quietschen bzw. knarren. Gibt es dafür auch eine Möglichkeit, dass selbst zu reparieren?
    Vielen Dank für die guten Tips!

  19. Ich finde diese Seite echt klasse nur sind auf den Seiten ein paar Flüchtigkeitsfehler. Schaut doch einfach mal die Seiten noch mal durch. Hier:
    Zitat: “Die Discbelage sollten nicht” – ”dicker” – „als 2mm sein (inkl. Trägerplatte). Sind die Beläge – „dünner” – „, ist wechseln angesagt.“
    Da stimmt doch was mit der Logik nicht oder?!

    Kommentar von fahrradreparatur.net:
    Danke für den Hinweise. Ist behoben

  20. hey,

    euer Beitrag hier hat mir sehr geholfen! *daumenhoch* ;D
    Gerade eben kam mein neues Bike an und beim Testfahren haben die Scheibenbremsen angefangen lautstark zu quietschen, wobei mir schon richtig schlecht wurde^^ ;D
    Euerm Tipp zufolge hab ich einfach mal ein paar Vollbremsungen gemacht und nach der Zeit haben die Dinger aufgehörtz zu zuietschen^^

    danke nochmal 😉

  21. Meine Scheibenbremsen (Shimano XTR) quietschen gerne, wenn einer der Kolben fest sitzt und der Sattel daher „einseitig zieht“. Loesung dazu ist — Belaege raus, Kolben durch Anziehen der Bremse etwas rauskommen lassen, Kolbenwaende putzen und dann alles wieder zusammenbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.