Mountainbike-Reifen

Die Mountainbike-Disziplin erfuhr seine Geburt am Mount Tamalpais in Kalifornien. Eine Gruppe von Radsportlern um Joe Breeze und Gary Fisher herum verwendete Schwinn Cruiser-Räder aus den 30ern mit großen Ballonreifen, um die langen Schotterpisten hinabzudonnern. Es handelte sich um altmodische Komfort-Räder, die dem Fahrer ein möglichst angenehmes Fahrgefühl geben sollten. Die dickeren Reifen und die schwergewichtige, aber dafür stabilere Rahmengeometrie ermöglichten die ersten Downhill-Fahrten. Das Abenteuer Mountainbike war geboren. Bereits 1977 konstruierte Joe Breeze in seiner Werkstatt das erste richtige Mountainbike. Mittlerweile sind Mountainbikes keine Eigenkreationen mehr – als Kunde hat man die Wahl zwischen einer Fülle an Teilen. Vor allem die Reifen bestimmen den Einsatzzweck des Mountainbikes. Hier erhältst Du einen Überblick über die verschiedenen MTB-Reifen.

MTB-Reifengrößen: von 26 bis 29 Zoll

Zunächst gehen wir auf die verschiedenen MTB-Reifengrößen ein. Nicht nur, was die Breite der Reifen betrifft, auch die Laufradgröße schwankt bei den Mountainbikes. Viele fahren noch mit den Klassikern des Mountainbike-Sports – den 26-Zoll-Reifen. Doch tatsächlich produzieren alle größeren MTB-Markenhersteller mittlerweile keine MTBs mehr mit der passenden Rahmengeometrie für 26-Zoll. Man bekommt höchstens noch ein Jugend- oder Einsteiger-MTB mit 26-Zoll. Die Tendenz geht zu den 27,5 und 29-Zoll-Reifen. Trotzdem hat jeder Reifen seine eigenen Vor- und Nachteile. Die kleineren Reifen sind leichter, wendiger und beschleunigen schneller. Dafür bieten die größeren Reifen mehr Fahrkomfort und ein besseres Überrollverhalten. Im MTB-Sport eignen sie sich also wohl besser zum Überfahren der Hindernisse. Aber auch die Körpergröße spielt einen Faktor – bei kleinem Körper sollte man eine kleinere Rahmengeometrie wählen, da die individuelle Körpergeometrie zum Fahrrad passen sollte. (→ siehe auch unseren Beitrag Bikefitting – Sitzposition am Fahrrad – Interview mit Philip Kaczmarowski von Cycle Innovate)

Ein Fatbike mit besonders dicken Reifen. Fatbikes neigen jedoch zu kleineren Felgen.

Wir haben dazu eine Tabelle der gängigen MTB-Reifengrößen zusammengestellt. Hier verwendet man eher die englische Größenangabe als die sonst üblichere ETRTO-Angabe. Denn bei den MTB-Größen lässt die englische Angabe mehr Spielraum für verschiedene Größen. In der Tabelle fällt nämlich auf: Manche Reifen haben hier die gleiche ETRTO-Angabe, obwohl es sich um verschiedene Größen handelt. Bei ETRTO geht es immerhin um Felgengröße, während die englische Angabe den tatsächlichen Durchmesser des Laufrads mit Reifen angibt. Da MTB-Reifen verschieden groß sein können, gibt es hier auch „29 Zoll“-Reifen – welche aber eigentlich auf die konventionellen 28 Zoll-Felgen passen und auch die gleichen ETRTO-Angaben wie 28 Zoll haben. Mehr zu diesem Thema erfährst Du in unserem Beitrag Reifen- und Schlauchgrößen.

EN-GrößeETRTO-GrößeFR-GrößeFelgengröße in Zoll und MMEinsatz / Körpergröße
28x1,642-622700x42c28 (622mm)schmale MTB-Reifen
28x1,7547-622700x47c28 (622mm)MTB-Reifen
28x2,050-622--28 (622mm)MTB-Reifen
29x2,050-622--28 (622mm)Schmale "29 Zoll" MTB-Reifen
29x2.154-622--28 (622mm)"29 Zoll" MTB-Reifen
29x2,3560-622--28 (622mm)Breite "29 Zoll" MTB-Reifen
26x2,050-559--26 (559mm)klassische 26 Zoll MTB-Reifen
27,5x2,050-584650B27,5 (584mm)27,5 Zoll MTB-Reifen
27,5x1,6544-584650B27,5 (584mm)Schmale 27,5 Zoll MTB-Reifen
27,5x3,075-584650B27,5 (584mm)Sehr breite 27 Zoll MTB-Reifen
24x4,0100-540--24 (540mm)Fatbike-Reifen auf 24 Zoll Felgen
26x3,895-559--26 (559mm)Fatbike-Reifen auf 26 Zoll Felgen
27,5x3,895-584--27,5 (584mm)Fatbike-Reifen auf 27,5 Zoll Felgen
29x3,075-622--28 (622mm)Fatbike-Reifen auf 28 Zoll Felgen - oder breite "29 Zoll" MTB-Reifen
20x2,050-406--20 (406mm)Kinderrad MTB / 115cm - 130cm
24x2,050-507--24 (507mm)Kinderrad MTB / 125cm - 145cm
26x1,9550-559--26 (559mm)Jugendfahrrad MTB / 140cm - 165cm

Mountainbike-Reifen im Überblick

Für die folgende Produkttabelle haben wir als Allrounder und Mittelmaß die 27,5 Zoll-Reifenvarianten genommen, die sich in den letzten Jahren großer Beliebtheit erfreuen. So lassen sich die verschiedenen Werte der Reifen auch sinnvoller miteinander vergleichen. Beachtet aber, dass es die meisten Reifen auch in anderen Größen gibt! Im Regelfall findest Du diese Reifen auch passend zu 26 und 28 Zoll-Felgen.

Zum TPI-Wert müssen wir anmerken: Für gewöhnlich verfügen Fahrradreifen-Karkassen über drei Schichten. Manche MTB-Reifen verfügen aber über noch mehr Schichten – wie z.B. der Continental Baron Projekt mit vier Schichten. Deshalb erfolgt hier die TPI-Bezeichnung 4/240 – 240 TPI über vier Schichten. Das bedeutet 60 TPI pro Schicht. Eine 4/240 TPI Angabe ist technisch jedoch nicht das gleiche wie eine 240 TPI Schicht, die deutlich feiner ist und tatsächlich diese Dichte hat. Statt vier Mal eine dünnere Schicht übereinander zu tragen (mehr zum Thema TPI Reifen).

Bild
Continental Fahrradreifen Mountain King II 2.Sport 27.5 (Neu 0150246), Schwarz, Uni
Der unplattbare MTB-Reifen
Schwalbe Marathon Plus MTB Performance SmartGuard E-50 27,5" Draht Reflex 2018 Fahrradreifen
Maxxis  Fahrrad Bereifung Ardent, Schwarz, 27.5 x 2.20/56-584, 1056-TB8591800
Gute Testwerte als Enduro-Reifen
Continental Der Baron 2.4 Projekt, 27.5 x 2.40 (60-584) Faltreifen, Schwarz
Schwalbe Fahrradreifen Ice Spiker Pro Raceguard 57-584 B/B-SK HS379 378 Steel Studs WiC 67EPI, 11100939
Name
Continental Mountain King Performance
Schwalbe Marathon Plus MTB
Maxxis Ardent
Continental Der Baron 2.4 Projekt
Schwalbe Ice Spiker Pro Raceguard
Hersteller
Continental
Schwalbe
Maxxis
Continental
Schwalbe
Preis
14,98 EUR
39,50 EUR
48,29 EUR
54,25 EUR
58,38 EUR
Größe
55-584
57-584
56-584
60-584
57-584
Reflexstreifen
TPI
60
67
60
4/240
67
Gewicht
715g
1295g
715g
985g
1100g
Luftdruck in Bar
3,5 - 4,5
2,0 - 4,0 Bar
max. 4,1 Bar
3,0 - 4,0
1,8 - 3,7
Pannenschutz
Mittelmäßiger Schutz
5mm Spezialkautschuk, "unplattbar"
Mittelmäßiger Schutz
Seitenwandstabilisierung, hoher Schutz
Doppeltes Schutzgewebe, mittelmäßiger Schutz
Profil
Mittel- und Außenstollen
Mittel- und Außenstollen
Kleine, abgeschrägte Stollen für trockene Strecken
Enduro - für grobes Gelände
378 Alu-Spikes für Schnee und Eis
Tubeless Ready
Bild
Continental Fahrradreifen Mountain King II 2.Sport 27.5 (Neu 0150246), Schwarz, Uni
Name
Continental Mountain King Performance
Hersteller
Continental
Preis
14,98 EUR
Größe
55-584
Reflexstreifen
TPI
60
Gewicht
715g
Luftdruck in Bar
3,5 - 4,5
Pannenschutz
Mittelmäßiger Schutz
Profil
Mittel- und Außenstollen
Tubeless Ready
Mehr dazu
Der unplattbare MTB-Reifen
Bild
Schwalbe Marathon Plus MTB Performance SmartGuard E-50 27,5" Draht Reflex 2018 Fahrradreifen
Name
Schwalbe Marathon Plus MTB
Hersteller
Schwalbe
Preis
39,50 EUR
Größe
57-584
Reflexstreifen
TPI
67
Gewicht
1295g
Luftdruck in Bar
2,0 - 4,0 Bar
Pannenschutz
5mm Spezialkautschuk, "unplattbar"
Profil
Mittel- und Außenstollen
Tubeless Ready
Mehr dazu
Bild
Maxxis  Fahrrad Bereifung Ardent, Schwarz, 27.5 x 2.20/56-584, 1056-TB8591800
Name
Maxxis Ardent
Hersteller
Maxxis
Preis
48,29 EUR
Größe
56-584
Reflexstreifen
TPI
60
Gewicht
715g
Luftdruck in Bar
max. 4,1 Bar
Pannenschutz
Mittelmäßiger Schutz
Profil
Kleine, abgeschrägte Stollen für trockene Strecken
Tubeless Ready
Mehr dazu
Gute Testwerte als Enduro-Reifen
Bild
Continental Der Baron 2.4 Projekt, 27.5 x 2.40 (60-584) Faltreifen, Schwarz
Name
Continental Der Baron 2.4 Projekt
Hersteller
Continental
Preis
54,25 EUR
Größe
60-584
Reflexstreifen
TPI
4/240
Gewicht
985g
Luftdruck in Bar
3,0 - 4,0
Pannenschutz
Seitenwandstabilisierung, hoher Schutz
Profil
Enduro - für grobes Gelände
Tubeless Ready
Mehr dazu
Bild
Schwalbe Fahrradreifen Ice Spiker Pro Raceguard 57-584 B/B-SK HS379 378 Steel Studs WiC 67EPI, 11100939
Name
Schwalbe Ice Spiker Pro Raceguard
Hersteller
Schwalbe
Preis
58,38 EUR
Größe
57-584
Reflexstreifen
TPI
67
Gewicht
1100g
Luftdruck in Bar
1,8 - 3,7
Pannenschutz
Doppeltes Schutzgewebe, mittelmäßiger Schutz
Profil
378 Alu-Spikes für Schnee und Eis
Tubeless Ready
Mehr dazu

MTB-Reifen im Test – Die Markenhersteller

In diesem Abschnitt wollen wir näher auf die großen Markenhersteller eingehen. Vor allem im MTB-Bereich schwören manche Biker auf den einen oder anderen Hersteller. Denn mehr noch als bei Rennradreifen kommt es auf die individuellen Reifen-Kreationen der Hersteller an. Die Markenhersteller eifern um neue, innovative Gummimischungen und die perfekten Stollenmuster.

Mountainbike mit Gepäck – alles, was man für die Tour im Gelände braucht.

Schwalbe MTB-Reifen

Die Marktführer sind wohl vor allem für ihre „unplattbaren“ Marathon-Reifen bekannt mit innovativem Pannenschutz. Die neueren Schwalbe-Reifen bedienen sich eines neuen MTB-Compounds, das sich Addix nennt. Zu den Reifen dieser neueren Generation gehören unter anderem Nobby Nic, Rocket  Ron und Racing Ralph. An dieser Stelle verweisen wir auf die Hersteller-Webseite: Rocket Ron Reifen. Hier findest Du eine informative Grafik des Herstellers mit Übersicht über die verschiedenen Schwalbe-Reifen mit ihren individuellen Stärken und Schwächen. So eignet sich jeder Reifen für ein anderes Terrain und ist entweder für Hobby, Touren oder Competition ausgelegt.

Continental MTB-Reifen

Auch in jedem Fahrrad-Fachhandel zu finden: Continental-Reifen. Auch Continental überzeugt mit einer Fülle verschiedener MTB-Reifen für alle Disziplinen. Neben den neueren Mountain King-Reifen mit Cross, Trail und Race-Varianten ist Continental auch Hersteller der Baron und Kaiser-Serien. Für Continental-Reifen verweisen wir auf die Hersteller-Webseite mit Reifenfinder. Hier kannst Du beispielsweise aussuchen, welchen Anwendungsbereich Du anstrebst und wie viel Pannenschutz Du Dir wünscht.

Maxxis MTB-Reifen

Anders als diese beiden Titanen der Fahrradreifenindustrie, spezialisiert sich Maxxis vor allem auf MTB-Reifen. Höchstens Cyclocross und Gravel-Bikes lassen sich noch mit den Gelände-Reifen des taiwanischen Herstellers ausrüsten. Dieser Fokus auf Mountainbikes zahlt sich aus – heutzutage befindet sich Maxxis auf Platz Neun der größten Reifenhersteller der Welt. Auch hier verweisen wir auf die Hersteller-Webseite mit nützlicher Such-Funktion. Je nach Wunsch lassen sich die Maxxis-Reifen so nach MTB-Typ und Einsatzgebiet sortieren.

Andere MTB-Reifen

Natürlich finden sich aber auch viele andere Marken an hochwertigen Mountainbikes. Andere Markennamen, die auch immer wieder in den Reifentests großer MTB-Magazine zu finden sind: Kenda, Specialized, Vredestein, Vittoria, Michelin, Onza, WTB.

Fatbikes

Unter Fatbikes versteht man eine neue Gattung von Mountainbikes mit besonders breiten Reifen. Puristen hingegen sind der Meinung, dass Fatbikes und Mountainbikes zwei völlig unterschiedliche Kategorien darstellen. Fakt ist, dass ein Fatbike einen breiteren Rahmen und breitere Felgen benötigt. Andererseits fährt man das Fatbike auch auf MTB-Trails.

Die ersten Fatbikes – Für Schnee und Sand

Der ursprüngliche Nutzen des Fatbikes war als Verkehrsmittel in den raueren Geländen Amerikas. Einerseits durchquerte man damit das verschneite Alaska, andererseits aber machte man damit auch Wüstentrips in Texas. Manchmal bezeichnet man das Fatbike wegen der Wintertauglichkeit auch als Snow Bike. Denn die Fatbike-Reifen eignen sich vor allem für rauen, losen Boden. Die besonders großen Reifen bieten das Potential für ein größeres Luftvolumen und gleichzeitig weniger Luftdruck. Gepaart mit einer flexiblen Karkasse passt sich so der Reifen jedem Untergrund an. Der Unterschied ist leicht zu beobachten – das Fatbike hinterlässt kaum Spuren auf Schotterwegen und Schnee.

Fatbike-Reifen und Schläuche

Als Fatbike-Reifen bezeichnet man gemeinhin alle Reifen mit Reifenbreite 3,8 Zoll oder mehr. Bei ETRTO-Angaben handelt es sich um mindestens 95mm Reifenbreite. Es ist aber viel mehr als nur die Breite, die den Reifen ausmacht. Mittels spezieller Reifenprofile und einer dünneren Karkasse bietet das Fatbike höhen Fahrkomfort auf allen anspruchsvollen Terrains. Vor allem dort, wo der Boden besonders rau, uneben oder lose ist, gewinnt das Fatbike an Fahreffizienz gegenüber gewöhnlichen Fatbikes.

Natürlich benötigt man für das Fatbike auch einen passenden Fatbike-Schlauch. Diese Schläuche sind breiter als gewöhnliche Fahrradschläuche. Man sollte aber auch auf die genaue Größe des Fatbike-Reifens achten – denn bei Fatbikes sind vor allem verschiedene Felgengrößen im Umlauf. Von 20 bis 29 Zoll ist alles zu finden.

Viele Fatbike-Reifen sind gleichzeitig aber auch Tubeless-Reifen. Hier braucht man keinen Schlauch. Man muss nur darauf achten, dass die Felgen Tubeless-tauglich sind, also abgedichtet sind. Denn beim Tubeless-System müssen Felgen und Reifen eine luftdichte Einheit bilden.

FAQ

Welche MTB-Reifen Breite?

Das hängt stark vom Einsatzgebiet ab. Sicherheitshalber greifen viele Mountainbiker eher zum breiten Reifen – man kann ja schließlich nie wissen, wohin es einen im Gelände zieht. Das macht aber auch nur Sinn, wenn man wirklich viel im Offroad, auf Schotterpisten, im Schnee oder auf bergigen Pfaden unterwegs ist. Wer sich das Mountainbike eher wegen dem Stil wünscht, dem empfehlen wir eine Allrounder-Reifenbreite von 1,6 oder 1,75 Zoll. Es geistert eine Nonsens-These umher mit einem nebligen physikalischen Hintergrund, dass breitere Reifen besser abrollen. Wer sich näher mit der Physik befasst, weiß: Schmaler ist immer effizienter auf ebenem Boden. Sonst würden Rennradfahrer Fatbikes fahren. Mehr zum Gerücht „Breiter ist Besser“ findest Du in unserem Beitrag Fahrradreifen – Themenübersicht, Ratgeber und Test.

Wie lange halten MTB-Reifen?

Das hängt stark davon ab, wie stark man die MTB-Reifen beansprucht. Die Reifen sollten für den jeweiligen Anwendungsbereich ausgelegt sein. Wer Allrounder-Reifen verbaut hat und viel auf anspruchsvollem Terrain fährt, wird wahrscheinlich schon nach weniger als 1.000km Gebrauchsspuren sehen. Andere, spezialisierte Reifen halten gut über 2.000km bei Offroad oder bis zu 10.000km bei mäßigen Touren mit hohem Radweg-Anteil.

Welche MTB-Reifen für die Straße?

Für die Fahrt auf asphaltiertem oder viel befahrenem Weg empfiehlt sich ein schmaler Reifen mit möglichst wenig Stollen. Man sollte nicht allzu weit abirren vom Trekkingrad-Standard 37-622. Ein Beispiel für eine schmale MTB-Reifengröße ist 28×1,6 – damit ist man etwa 5mm breiter als 37-622. Für den hauptsächlichen Gebrauch auf der Straße ist alles andere ineffizient und unnötig.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...

Schrauber Tipps – Facebook Community

Lass dir direkt helfen - stelle Deine Frage in der Facebook Community und erhalte schneller Hilfe. Lade Fotos und Beschreibungen hoch, dann können wir dir beim Schrauben schneller helfen. Oder schreib uns eine Email: fahrradreparaturNET@groups.facebook.com
Stelle jetzt deine Frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.