Was ist besser: Shimano 105 oder Ultegra?

Rein von der Qualität her ist Ultegra nochmal ein Stück besser als 105. Trotzdem gilt auch die 105 bereits als solide, funktionale und verlässliche Rennradgruppe, mit der sich zahlreiche Touren absolvieren lassen. Auch besteht zwischen den drei höchsten Shimano-Gruppen (105, Ultegra und Dura-Ace) volle Kompatibilität, da die Anzahl der Gänge gleich ist. Deshalb ist die 105 sozusagen die Einstiegsklasse der Spitzengruppen – später kann man auch aufrüsten.

Was ist die Reihenfolge der Shimano-Gruppen?

Die Komponentengruppen unterscheiden sich natürlich vom Preis und der Qualität her. Von unten aufsteigend sieht die Reihenfolge so aus: Tourney, Claris, Sora, Tiagra, 105, Ultegra, Dura-Ace. Es gibt auch Ultegra Di2 und Dura-Ace Di2, aber der einzige Unterschied besteht dabei darin, dass die Schaltung elektrisch und nicht mechanisch ist.

Welche Shimano-Gruppen gibt es?

In unserer Auflistung der „echten“ Rennradgruppen von Shimano haben wir nur Tiagra, 105, Ultegra und Dura-Ace mit aufgenommen. Ultegra und Dura-Ace gibt es auch in der Variante mit elektrischer Schaltung: Ultegra Di2 und Dura-Ace Di2. Außer der elektrischen Schaltung gibt es dabei keine wirklichen Unterschiede, obwohl diese Gruppen oft als unterschiedliche, hochwertigere Produkte vermarktet werden. Wir glauben jedoch nicht daran, dass die Di2-Gruppen einen besonderen Stellenwert verdienen – das ist bloß ein Marketing-Trick. Außer diesen Gruppen verkauft Shimano außerdem noch Tourney, Claris und Sora, doch diese Gruppen sind eher für Freizeitradler. Für Mountainbikes und Stadträder gibt es andere Gruppen von Shimano.