Wie Felgenband anbringen?

Einfach das Felgenband über die Felge streifen. Man kann das Felgenband schon ein wenig ziehen – das sollte das Felgenband aushalten. Das Felgenband hat ein Ventilloch, das man über das Ventilloch der Felge schiebt und dann das Ventil des Schlauches hindurchführt.

Selbstklebendes Felgenband bzw. Tubeless-Felgenband von der Rolle klebt man über die Felge. Beim Kleben sollte man das Felgenband möglichst lang strecken, sodass es stramm und fest auf der Felge sitzt. Ansonsten entstehen kleine Luftbläschen oder das Felgenband kann sich verschieben. Die ersten 5-10cm sollten sich überlappen. Das überlappende Stück sollte aber nicht über dem Ventilloch der Felge sein. Das Ventilloch muss man selber in das Felgenband hineinstechen – dazu sollte man ein möglichst kleines Loch machen.

Wie breit muss Felgenband sein?

Das Felgenband sollte breit genug sein, um den Felgenboden der Fahrradfelge komplett abzudecken. Es sollte also beide Felgenwände berühren. Wenn es zu groß oder zu schmal ist, wird es bei der Fahrt verrutschen. Auch ein selbstklebendes Felgenband verrutscht, wenn es nicht zur Felge passt. Um die Breite des Felgenbodens herauszufinden, folgt man der Herstellerangabe. Alternativ misst man die Breite des alten Felgenbands oder die Breite des Felgenbodens. Um die Breite des Felgenbodens auszumessen, benutzt man am besten einen Messschieber und addiert dann noch 3-5 mm zum Ergebnis. Das Felgenband sollte eher einen Millimeter zu breit als zu schmal sein.

Welches Felgenband ist das beste?

Wenn das Gewicht nicht von Belang ist (und schließlich wiegt das Felgenband auch nur 20-30g), sollte man wohl am besten das Felgenband nehmen, das am meisten Druck aushält. Damit ist man immer auf der sicheren Seite. Viel wichtiger aber ist, dass das Felgenband überhaupt die passende Breite hat. Jedes moderne „High Pressure“-Felgenband passt für jedes Fahrrad. Nur, wer seine alten Reifen durch Tubeless-Reifen austauschen möchte, braucht ein spezielles Tubeless-Felgenband.

Welches Felgenband für 37-622?

Eine ETRTO-Größenangabe wie 37-622 gibt mit der ersten Zahl die Breite und mit der zweiten Zahl den Durchmesser an. Das Felgenband nutzt zwar ebenfalls die ETRTO-Größenangabe, wie es auch beim Fahrradreifen der Fall ist, doch orientiert sich das Felgenband nicht an der Reifengröße. Von Ausschlag sind die Maße der Felge.

Wenn die Reifengröße beispielsweise 37-622 beträgt, kann man nur auf den Durchmesser der Felge schließen – nicht aber auf die Felgenbreite. Das heißt, der Durchmesser des Felgenbands sollte ebenfalls 622 betragen (umgerechnet 28 Zoll). Für die Breite des Felgenbands benötigt man die Breite der Felge. Entweder man folgt der Herstellerangabe der Felge oder man misst selber nach, indem man die Breite des alten Felgenbands oder die Breite des Felgenbodens misst. Man sollte aber schon millimetergenau messen!

Was wiegt Felgenband?

Ein Felgenband wiegt im Durchschnitt um die 20g – das Gewicht kann aber auch über 30g betragen. Das Gewicht hängt davon ab, wie breit das Felgenband ist und aus welchem Material es besteht. Wer Gewicht sparen möchte, kann zu Veloplugs umsteigen – ein Satz Veloplugs mit 32 Stöpseln wiegt nur 5g.

Wie wichtig ist Felgenband?

Sehr, sehr wichtig. Es ist praktisch unvorstellbar, ohne irgendeine Art von Felgenband zu fahren. Der Schlauch reißt sonst irgendwann komplett auf, sodass er nicht mehr geflickt werden kann. Unter der Überschrift „Die Aufgabe des Felgenbands“ erklären wir warum.