Was kostet ein Fahrradlenker?

Ein schlichter Fahrradlenker kostet zwischen 10 und 20€. Wenn es ein MTB-Lenker mit Riser-Form oder ein Lenker mit einer anderen speziellen Form sein soll, kann man schon auf bis zu 50€ kommen. Das alles natürlich nur für Alu-Lenker – für Carbon-Lenker bewegt man sich im dreistelligen Bereich. Carbon ist nämlich sehr viel leichter als Aluminium, weswegen die Profis komplett-carbont fahren.

Fahrradlenker: wie breit?

Als Faustregel gilt, dass der Fahrradlenker so breit wie die Schultern des Fahrers sein sollten. Bei zu schmalen Lenkern verspannt sich sonst die Nackenmuskulatur. Doch bei Rennradlenkern greift man weiter nach vorne bzw. nach unten, wodurch der Rücken stärker durchgespannt wird und diese Problematik wegfällt. Da geht es eher um das Lenkverhalten. Mit dem breiteren Lenker hat man einen längeren Hebel, was stabiler ist und es lenkt sich grobfühliger. Schmalere Lenker sind feinfühliger und schnittiger. MTB-Lenker sind deshalb sehr viel breiter, da dies mehr Stabilität im Gelände bringt.

Welcher Fahrradlenker bei Rückenproblemen?

Für ein rückenfreundliches Fahren ist die richtige Sitzhaltung das A und O. Viele machen den Fehler, dass sie den Lenker zu hoch einstellen und zu aufrecht und gerade sitzen. Das belastet den unteren Rücken. Man sollte stets zumindest eine Körperneigung von 15° haben. Mehr ist natürlich noch sportlicher – aber das erfordert eine trainierte Rückenmuskulatur. Der Lenker spielt für die Körperhaltung die entscheidende Rolle. Die meisten Lenker besitzen eine individuelle Höhe – andererseits kann man die Lenkerhöher aber auch immer noch anpassen, um die richtige Körperhaltung zu bekommen. Wer sich unsicher ist, sollte Ausschau halten nach örtlichen Anbietern von individuellen Bikefittings.

Was sich bei Rückenbeschwerden aber immer empfiehlt: Ein Lenker mit Kröpfung, also mit Neigung nach hinten. Dadurch hat man beim Fahren eine natürlichere Körperhaltung. Deswegen empfehlen sich Komfortlenker mit starkem Kröpfungswinkel.

Fahrradlenker: wie hoch?

Die Frage, wie hoch man den Fahrradlenker einstellen sollte, lässt sich nicht so leicht beantworten. Am ehesten findet man es selber für sich heraus, mit welcher Lenkerhöhe man am besten zurechtkommt. Doch der Fahrradlenker sollte etwa auf Sattelhöhe liegen oder noch etwas tiefer sitzen. Ein höherer Lenker führt zwar zu einer aufrechten Sitzposition, was wohl zunächst gemütlicher erscheinen mag, doch wird dabei das Gesäß stärker belastet. Je waagrechter die Sitzposition, desto mehr lastet das Fahrergewicht auf den Armen, was ratsamer ist. Wer es ganz genau haben möchte, kann sich in seiner Stadt nach einem Bikefitting-Anbieter umsehen.

Wie verstellt man Fahrradlenker?

In den meisten Fällen benötigt man dafür bloß einen Inbus-Schlüssel Größe 6. Damit öffnet man die Inbusschraube des Vorbaus im Uhrzeigersinn. Diese Schraube wird eventuell durch eine Plastik-Abdeckung geschützt, die sich leicht öffnen lässt. Einfach die Inbusschraube öffnen und der Vorbau lässt sich nach oben oder unten verschieben.