Reparaturanleitung

Pflege und Reinigung der Fahrradkette – einfach und effektiv reinigen

Kette By: Michael Sinner 28 Aug, 2020 0

Info: In diesem Beitrag wurden die Produkte selbst erworben, eine Kooperation mit Herstellern erfolgt nicht. Erfahrt mehr über Werbung auf FRnet.

Verschleiß frisst Fahrradketten zum Frühstück. Das beweglichste und am häufigsten gewechselte Verschleißteil (nach dem Schlauch) ist die Kette. Sie rostet, quietscht und dehnt sich. Pflegt ihr diese aber, so könnt ihr eine Laufleistung von nur 1.000 – 2.000km auf bis zu 5.000km erhöhen. Und spart euch im Jahr gut und gerne mal eine Fahrradkette. Wir zeigen euch wie ihr sie optimal pflegt für die perfekte Laufleistung.

Ganz zu schweigen von all der Kraft, die unnütz in Reibung umgewandelt wird. Wenn die Kette rostig ist und Geräusche macht. Gerade wer auf Performance aus ist (Rennrad) sollte der Kette viel Liebe widmen.

Schmiermittel und Reinigungsmittel

Zu allererst sollten wir die Grundlagen der Kettenpflege aufklären. Schmieren und Reinigen sind das A und O. Das klingt zwar selbstverständlich, doch sollte man sich stets in Erinnerung bewahren: Man kann nicht gleichzeitig schmieren und reinigen. Wir raten ab von Wundermitteln, die versprechen, gleichzeitig zu schmieren und zu reinigen.

Auch solltet ihr keine Allzeit-Wirkung anstreben. Die Kette muss in der Tat bei häufigem Gebrauch (1x die Woche) auch ca. einmal im Monat gesäubert werden. Wer häufiger fährt sollte diese Zyklen noch deutlich enger planen. Sofern es die Zeit zulässt. Doch es macht sich bezahlt!

Eine geschmierte Kette ist zwangsweise auch eine schmierige Kette.

Wieso schließen sich diese beiden Prozesse Reinigen und Fetten kategorisch aus?
Ganz einfach: Der Schmierfilm der Kette ist es, der gleichzeitig für den glatten Lauf der Kette sorgt und andererseits den Schmutz anzieht, der auf dem Schmierfilm verklebt und steckenbleibt. Eine geschmierte Kette ist zwangsweise auch eine schmierige Kette. Das heißt, alle effektiven Reinigungsmittel greifen gleichzeitig auch den Schmierfilm der Kette an, lösen die Kettenöle auf oder verdünnen sie.

Dem folgt: Nachdem Ihr ein Reinigungsmittel auf der Kette angewandt habt, ist es dringend notwendig, danach einen neuen Schmierfilm (durch neues Fett/Öl/Wachs) aufzutragen!

Optional ist immer eine oberflächliche Reinigung möglich und sinnvoll. Es kommt aber darauf an, ob ihr den bestehende Ölfilm angreift oder tatsächlich nur oberflächlichen Verunreinigungen entfernt.

Aber Hersteller schreiben doch häufig, dass ihr Mittel gleichzeitig reinigt und schmiert? Stimmt das nicht?

Durchaus haben manche Öle selbstreinigende Eigenschaften. Bedeutet durch die Reibung werden Schmutzpartikel in Bewegung “abgeworfen”. Das ist in der Theorie zwar möglich und richtig, manche Mittel bleiben tatsächlich länger sauber als andere. Jedoch hat dies nichts mit der richtigen Pflege und Reinigung der Kette zu tun.

Zum Thema Kette ölen und fetten haben wir folgende separate Anleitung geschrieben. Wenn ihr mit dem Reinigen durch seid, dann denkt ans Fetten!

Neue Ketten – Reinigungsmittel möglichst spät oder gar nicht auftragen

Deshalb sollte man auch möglichst lange damit warten, ein Reinigungsmittel anzuwenden, wenn man ein neues Fahrrad oder eine neue Kette hat. Für eine optimale Langlebigkeit sollte man die ursprüngliche Ölung möglichst lange aufrecht erhalten. Denn beim Auftragen eines neuen Kettenöls lässt sich praktisch nur der äußere Schmierfilm wiederherstellen. Die Ölung zwischen den Rollen lässt sich nur schwer wieder ersetzen – um eine Kette auch nach längerem Gebrauch wieder auf Industriestandard zu bringen, müsste man sie in alle Einzelteile zerlegen und diese einzeln ölen. Das wäre jedoch höchst unpraktisch.

Manche Radfahrer raten sogar dazu, überhaupt keine chemischen Reinigungsmittel zu verwenden. Man sollte es auf einer mechanischen Reinigung belassen, heißt: die Schmutzpartikel mit einem Waschlappen oder einer Kettenbürste (bzw. einer alten Zahnbürste) entfernen. Wir denken jedoch, dass der Gebrauch von Reinigungsmitteln an der Fahrradkette schon seinen Sinn hat: man sollte dabei bloß äußerst vorsichtig sein und das Reinigungsmittel nur in geringen Maßen verwenden!

Zuletzt gilt dann aber auch: die Menge macht das Gift. Und wer schon vergiftet ist sollte aufs Ganze gehen. Bedeutet: wenn ihr schon eine “Tiefenreinigung” vornehmt, mit diversen Mitteln und Reinigern welche den inneren Ölfilm auflösen, dann nehmt euch besonders viel Zeit neues Öl einwirken zu lassen.

Fahrradkettenreiniger – Tipps

  1. Pflegt die Kette lieber häufiger und tragt immer ein wenig bis garkein Öl auf statt selten und viel – das ist besser als jeder Reiniger.
  2. Reinigt die Fahrradkette mit einem Lappen, Zahnbürste oder dafür speziell vorgesehener Bürste – mechanische Reinigung zerstört den internen Schmierfilm der Kette nicht. Die Kette hat dadurch eine höhere Lebensdauer.
  3. Solltet ihr mit einem Reiniger (alles was Fett auflöst, also Spülmittel, WD40 oder ein spezieller Kettenreiniger) arbeiten, dann ist die Lebenszeit dieser Kette nur noch kurz. Diese Reinigung ist das letzte Mittel wenn die Kette bereits Rost trägt oder die Glieder schon steif werden. Versucht dies nur als letztes Mittel zu verstehen.

In folgender Tabelle könnt ihr ablesen, welche Reinigungsstufe angebracht ist.

VerschmutzungReinigungSchmierung
Leichte Verschmutzung und relativ neue Kette; keine GeräuscheMit dem Lappen oder Papiertuch abwischen bis die Kette oberflächlich sauber ist (keinen Schmutz auf Fingern hinterlässt)Kein neues Öl auftragen
Deutlich sichtbare Verschmutzung; keine Geräusche; Häufig genutztes Rad (auch im Regen)Mit dem Lappen oder Papiertuch abwischen bis die Kette oberflächlich sauber ist (keinen Schmutz auf Fingern hinterlässt); Reinigungsmittel nur auf Lappen oder Papiertuch auftragen um nur oberflächlichen Ölfilm zu entfernen;Kein neues Öl auftragen oder nur sparsam Öl auftragen
Deutlich sichtbare Verschmutzung; Kette quietscht; Leichte oberflächliche RoststellenReinigungsmittel nur auf Lappen oder Papiertuch auftragen um nur oberflächlichen Ölfilm zu entfernen; Stellenweise Reinigungsmittel direkt auf Kette auftragen, wenn Roststelle sichtbar;Sparsam neues Öl auftragen; Danach unbedingt Reste von der Kette abwischen
Starke Verschmutzung; Kette quietscht; RoststellenReinigungsmittel direkt auf die Kette geben und Kette stark bearbeiten bis sie wieder sauber ist und keinen Rost mehr hat;Tiefergehende Schmierung, einwirken lassen und gründlich überschüssiges Öl abwischen; Siehe auch Anleitung und Tipps im Detail zum Fahrradkette Schmieren

Fettlösend oder Schonend

Reinigungsmittel für die Kette kann man generell in zwei Lager spalten:

  • fettlösende Reiniger: greifen die bestehende Schmierung der Kette an
  • nicht fettlösende Reiniger: erhalten die bestehende Schmierung der Kette

Es ist empfehlenswert für die Reinigung zwei verschiedene Reiniger zuhause zu haben. Einen möglichst leichten Reiniger, der zur “schnellen Inspektion” auf den Lappen gegeben wird. Die Kette wird nur mechanisch und oberflächlich gereinigt. Die Schmierung bleibt erhalten.

Und einen tiefergehenden/fettlösenden Reiniger, den man für harte Fälle auspackt. Dazu kann auch WD-40 oder ein anderer stärkerer Reiniger herangezogen werden.

Welche Mittel zur Kettenpflege nehmen?

Nun stellt sich die Frage: Welches Reinigungsmittel verwende ich? Welches Schmiermittel verwende ich? Es kursieren verschiedene Mittel auf dem Markt. Wir verschaffen einen Überblick. Im weiteren Verlauf dieses Beitrags klären wir zudem zu umstrittenen Themen wie WD-40 auf.

Reinigungsmittel – Fahrradketten Reiniger

Wie gesagt ist es auch denkbar, kein Reinigungsmittel zu verwenden und rein auf die mechanische Entfernung von Schmutz zu vertrauen durch Putzlappen und Bürste. Denn ein chemisches Reinigungsmittel hat es vom Prinzip her an sich, dass es den Schmierfilm der Fahrradkette attackiert. Aber nur so erzielt man eine durchgehend reinigende Wirkung – denn durch die mechanische Reinigung (Bürste, Lappen) lassen sich nur die groben Schmutzpartikel entfernen.

Man sollte in jedem Fall sehr spärlich und vorsichtig mit dem Reinigungsmittel vorgehen – immer nur einige Tropfen auf dem Putzlappen. Wir stellen als mögliche Reinigungsmittel handelsübliches Petroleum, WD-40 und den umweltfreundlichen Green Fizz Fahrrad-Reiniger von ‘Pedro’s’, ‘Muc-Off’ oder ‘F100’ vor. Viele der neueren Mittel von Pedro’s bestehen komplett aus umweltfreundlichen Rohstoffen und sind speziell für einen langlebigen Gebrauch des Fahrrads konzipiert. Zudem empfehlen wir – egal ob mit oder ohne chemische Reiniger – eine spezielle Kettenbürste zu verwenden.

Bild
Muc-Off Antriebsreiniger Drive Train 750ml, ohne Zerstäuber Reiniger, gelb, 750 ml
Besonders Verträglich und Schonend
Pedro's Fahrradreiniger Green Fizz, 500ml
Preis-Leistungs-Sieger
Dr. Wack - F100 Fahrradreiniger – NEUE FORMEL 750 ml I Premium Reinigung für das komplette Fahrrad I Hochwertige Fahrradpflege – Made in...
Hersteller - Name
Muc Off - Bio Drivetrain Cleaner
Pedro's - Green FIZZ
Dr.Wack F100 - Fahrradreiniger
Besonderheiten
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- diverse Gefahrenhinweise (bei Verschlucken tödlich, kann Augen- und Hautreizungen hervorrufen)
- Fettlösend (löst bestehende Schmierung der Kette)
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- nicht Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette nicht an)
- Testsieger - Mountain Bike Magazin 02-2020
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette an)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
30,60 EUR / l
21,22 EUR / l
19,11 EUR / l
Preis
26,71 EUR
10,61 EUR
14,44 EUR
Bild
Muc-Off Antriebsreiniger Drive Train 750ml, ohne Zerstäuber Reiniger, gelb, 750 ml
Hersteller - Name
Muc Off - Bio Drivetrain Cleaner
Besonderheiten
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- diverse Gefahrenhinweise (bei Verschlucken tödlich, kann Augen- und Hautreizungen hervorrufen)
- Fettlösend (löst bestehende Schmierung der Kette)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
30,60 EUR / l
Preis
26,71 EUR
Mehr dazu
Besonders Verträglich und Schonend
Bild
Pedro's Fahrradreiniger Green Fizz, 500ml
Hersteller - Name
Pedro's - Green FIZZ
Besonderheiten
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- nicht Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette nicht an)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
21,22 EUR / l
Preis
10,61 EUR
Mehr dazu
Preis-Leistungs-Sieger
Bild
Dr. Wack - F100 Fahrradreiniger – NEUE FORMEL 750 ml I Premium Reinigung für das komplette Fahrrad I Hochwertige Fahrradpflege – Made in...
Hersteller - Name
Dr.Wack F100 - Fahrradreiniger
Besonderheiten
- Testsieger - Mountain Bike Magazin 02-2020
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette an)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
19,11 EUR / l
Preis
14,44 EUR
Mehr dazu

( *: Preisangabe in Liter entspricht dem Preis des Produkts zum Zeitpunkt der Beitragsveröffentlichung 2020-08-28)

Fahrradkette Reinigen

Pedro’s Green FIZZ, gute Umweltverträglichkeit des Reinigers sollte immer ganz oben auf der Liste stehen

Sobald ihr euer Mittel der Wahl gefunden habt, dann könnt ihr die Kette wie folgt reinigen. Wie bereits eingangs erwähnt: nicht immer muss eine “Tiefenreinigung” erfolgen. Generell empfiehlt es sich immer die Kette kurz und nur mechanisch zu reinigen. Reiniger nur auf den Lappen aufzutragen. Nur im schlimmsten Fall sollte die Kette komplett im Reiniger untergehen, mit Wasser und Lösungsmittel direkt bearbeitet werden.

Das Tool “Cyclone Chain Cleaner” von Parktool funktioniert für den letzten Fall sehr gut. Es hat eine mechanische und chemische Komponente, da das Tool mit Reiniger gefüllt wird. Deshalb ist es nur eine Wahl, wenn die Kette bereits stark angegriffen ist und der innere Ölfilm bewusst angegriffen werden kann.

Staub und Schmutz erhöhen den Verschleiß. Als beweglichstes Teil am Fahrrad ist die Kette ein Verschleißteil. Um sie nicht zu häufig zu ersetzen (schont die Umwelt und euren Geldbeutel) bedarf es richtiger Pflege.

Schaltet zuerst hinten auf das kleinste Ritzel. Für den Standard-Schmutz benutzt einen Lappen, der mit Lösungsmittel bzw. Fahrradreiniger getränkt ist. Am Besten geht das, wenn ihr am Schaltwerk (hinten) die Fahrradkette mit dem Tuch in die Hand nehmt und die Kette rückwärts laufen lasst. Macht das für zwei oder drei Kettenumdrehungen.

Putzt zum Beispiel mit einer Zahnbürste oder einer speziellen Bürste die hinteren Zwischenräume der Ritzel. Zum Schluss säubert noch die Ritzel vorne auf beiden Seiten. Auch die Kette selbst mit einer Bürste putzen. Hartnäckigen Schmutz mit einem feinen Schraubenzieher abkratzen.

Fahrradkette entrosten

Sobald eine Kette häufiger in nasser Umgebung oder bei Regen gefahren wird geschieht es schneller als man denkt. Die Kette quietscht und trägt Rost. Das bedeutet nicht, dass die Kette hinüber ist. Mit einer Reinigungskur kann man auch eine leicht verrostete Kette wieder fit bekommen.

Wie auch schon im Kapitel Reinigung erwähnt ist die Reinigung ein starker Eingriff in den wichtigen Schmierfilm im Innern der Kette (zwischen den Rollen). Nach jeder Reinigung muss selbstverständlich gefettet werden, jedoch wird man nie den original Zustand innerhalb der Rollen wieder erreichen. Die Reinigung selbst trägt also auch dazu bei, dass die gesamte Lebenszeit der Kette kürzer wird. Deshalb sollte so spät wie möglich mit Reinigungsmitteln gearbeitet werden.

Kurzanleitung – Fahrradkette entrosten

  1. Versucht den Rost mit einer Bürste oder Lappen zu entfernen. Danach mit wenigen Tropfen Öl die Kette fetten. Wenn die Kette gut läuft (alle Glieder sind beweglich, kein Quietschen) dann seid ihr fertig.
  2. Wenn die Kette auch nach einer mechanischen Reinigung noch viel Rost trägt und quietscht, dann müsst ihr die Kette gründlich reinigen. Entweder mit einem Reiniger (lest im Kapitel oben Tipps zu Reinigern) oder indem ihr die Kette abbaut und in einem entfettenden Bad einweicht und abbürstet.
  3. Denkt daran die gereinigte Kette wieder zu fetten. Mehr dazu im Kapitel zum Fetten der Kette.

Eine detaillierte Anleitung als Video gibt es auch im GCN Tech Workshop.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

Ist WD-40 gut für die Fahrradkette?

WD-40 hat schon lange erkannt, dass es im Fahrrad-Segment einen Markt für ihr Kriechöl gibt. Der WD-40 BIKE DEGREASER ist also speziell für Radfahrer entwickelt worden.

WD-40 ist ein sehr bekanntes und weit verbreitetes Allround-Öl. Es wurde in den 1950-ern für militärische Zwecke entwickelt. WD-40 sollte Waffenteile und Raketen unter anderem vor Rost schützen oder diente als Lösungsmittel. Wegen seiner schützenden und reinigenden Eigenschaften wurde es schnell im Haushalt für alles Mögliche benutzt (bei quietschenden Türen oder sogar als Reinigungsmittel).

WD-40 aus den USA hat sich in den letzten 60 Jahren eine Kultstatus in der Rostlösung erarbeitet.

Zum Schmieren der Fahrradkette eignet es sich nicht, da sie zu schnell bewegt wird. WD-40 zählt nämlich zu den Kriechölen. Das bedeutet es ist flüssiger als andere Öle und kann “darunter kriechen”. Das Öl kann seine schmierende Eigenschaft nicht ausleben und bleibt so ohne Effekt. Schlimmer noch, das Öl trocknet die Kette am Fahrrad sozusagen aus – es attackiert den dickeren Schmierfilm der Fahrradkette und verdünnt ihn. Da wäre es fast noch besser gar kein Fahrradöl oder Schmiermittel zu benutzen.

Aus diesem Grund empfehlen wir Euch, ganz normales Kettenöl aus dem Fahrrad-Fachhandel zu kaufen. Das ist nicht teuer und hat auch teilweise gut wasserabweisende Eigenschaften. Zur Reinigung der Fahrradkette kann das WD40 jedoch verwendet werden. Denn es schützt vor Rost und entfettet. Wie die anderen Reinigungsmittel sollte man es dann eben nur vorsichtig verwenden und nicht zu viel davon auftragen! Genau so wie Petroleum oder spezielle Fahrradreiniger würde man den inneren Schmierfilm zerstören, wenn man zu viel davon aufträgt.

Fazit zu WD-40:

  • Zum Schmieren: NEIN, auf keinen Fall.
  • Zur häufigen Anwendung: Ebenfalls nein, da es den inneren Schmierfilm angreift den es zu bewahren gilt.
  • Als Tiefenreinigung: Mögliche Anwendung, jedoch gibt es umweltfreundlichere Alternativen.
  • Starke Verrostung: Empfehlenswert. Danach muss die Kette jedoch auch gründlich neu gefettet werden.

Unsere Ratgeber zur Kette

Lest auch:

FAQ

Wie Fahrradkette entrosten?

Zunächst sollte man die Fahrradkette gründlich reinigen. Mit einer guten Bürste lässt sich auch schon Rost bekämpfen. Doch eine effektive Rostbekämpfung an der Fahrradkette ist eine heikle Angelegenheit – denn wenn man zu viel Lösungsmittel oder Reinigungsmittel verwendet, droht man, die innere Schmierung der Kettenglieder auszuwaschen und somit der Kette irreparable Schäden zuzufügen. WD-40 wird am ehesten empfohlen, um den Rost zu lösen. Doch sollte man wegen der genannten Gefahr möglichst vorsichtig und konservativ damit umgehen! Und nachher unbedingt neues Kettenöl auftragen!

Warum rostet eine Fahrradkette? Warum wird eine Fahrradkette, die gut geölt ist, nicht rosten?

Einen Stahl, der komplett rostfrei ist und gleichzeitig großen mechanischen Belastungen standhält und möglichst leicht ist, gibt es nicht. Der Schmierfilm der Fahrradkette soll jedoch verhindern, dass Sauerstoff mit dem Stahl in Kontakt kommt. Dadurch kann keine Oxidation stattfinden, was den Rost bei Stahl verursacht. Indem man immer wieder ölt, erhält man den Schmierfilm aufrecht. Vor allem, wenn das Fahrrad bei Regen benutzt wurde oder im Regen stand, sollte man nachölen – denn das schmutzige Wasser verdrängt den Schmierfilm und dient als Katalysator für die Oxidation des Materials (→ Rost).

Warum Fahrradkette ölen?

Eine Fahrradkette will regelmäßig wieder geölt werden! Der Schmierfilm der Fahrradkette ist es, der einen sanften Lauf, eine effiziente Kraftübertragung und eine verschleißfreie Fahrt gewährleistet. Spätestens, wenn die Fahrradkette rattert oder quietscht, sollte man wieder nachölen. Auf jeden Fall muss man neues Öl auftragen, nachdem man ein Reinigungsmittel auf der Kette aufgetragen hat – denn jedes Reinigungsmittel hat es an sich, dass es den Schmierfilm der Kette angreift und auflöst. Wenn die Fahrradkette schon abspringt oder sonstige mechanische Probleme aufweist, ist es eventuell schon zu spät – mit der Kettenlehre stellt man fest, ob die Kette verschlissen ist.

Wie Fahrradkette ölen / reinigen / schmieren / pflegen?

Egal, was Du mit deiner Fahrradkette vorhast – im Prinzip geht es immer entweder um das Reinigen oder das Schmieren. Und am besten immer schmieren, nachdem man gereinigt hat – das ist eigentlich Pflicht. Denn jedes Reinigungsmittel entfernt den Schmiermittel der Kette – welchen man also mit dem Schmieren wieder auftragen muss! Wie du bei der Reinigung vorgehen sollst, erfährst Du hier: Reinigung einer Fahrradkette.

Info: In diesem Beitrag verwenden wir Affiliate Links. Alle Produktnennungen sind unabhängig und erfolgen ohne Abstimmung mit einem Hersteller – alle Bewertungen sind authentisch und Produkthinweise erfolgen durch eigene Meinung. Bitte beachtet unsere Hinweise zur Werbung auf FRnet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3.25 out of 5)
Loading...

31 comments

  • Ich habe auch schon einiges ausprobiert … und bin schlussendlich bei TOTAL Lagerfett gelandet. Kann aber auch ein anderes Lithiumfett sein.

    Ich verstehe den Hype um diese verschiedenen Oele leider nicht !

    Ich begründe meinen Schritt wie folgt: die Rennradkette zieht bei trockenen Ausfahrten nur wenig Dreck an, so ist es egal Fett oder Oel zu verwenden. Oele sind einfach zu dünn, um einen richtigen Schmierfilm zu produzieren und werden schnell aus den Gelenken geschleudert.

    Vorgehen: Grundsätzlich Kette nie mit Kettenreiniger putzen. Mit Bürste, Seifenwasser Kette und Ritzel reinigen. Zwischenräume nötigenfalls mit Wattestäbchen. Trocknen. Fett mit Lappen oder Fett im Kettenreingungsgerät einbringen. Kette danach immer wieder laufen lassen und mit Lappen und leichten andrücken abreiben. Ein bischen Kettenoel kann zusätzlich in die Gelenke sparsam getröpfelt werden. Das Fett ist danach schön in den Gliedern, Alle 100km mit Lappen durch Kette fahren.

  • Kette wird 2 mal im Jahr mit Bremsenreiniger,Fettlöser und heißem Wasser aus dem Duschschlauch gereinigt.Da bleibt kein Staubkorn dran.
    Danach mit Nähmaschinenöl eingesifft,über Nacht stehen gelassen und am Morgen vor der Abfahrt abgewischt.
    Das hält 6 Monate ohne nachzuölen(in regenreichen Jahren muß man doch schonmal nachölen).Kmleistung im Jahr rund 13-15Tsd.Kette ist jetzt 4Jahre alt und macht keinen Anstand gewechselt werden zu wollen.

  • Hallo Leute,
    lese mit schmunzeln diese Diskusion, ob WD 40 nun gut ist oder nicht oder dieses oder jenes Mittelchen besser ist als das andere. Tatsache ist, wer seine Kette reinigt, ob mit WD 40, Kaltreiniger oder mit Lappen und anschliesend der Kette eine Ölige Substanz zuführt verlängert die Lebensdauer seiner Kette. Und selbst WD40 hat eine schmierende wirkung, sie ist nur nicht von allzulanger dauer aber wenn man regelmässig diese Behandlung macht erhält man diesen Zustand aufrecht. Kurz gesagt, Reinigen und Fetten egal mit was ist immer besser als die Kette in
    ihrem Schmutz dahin siechen zulassen.

    Reinhold

  • Was ich für Fahrradketten nur empfehlen kann ist UBS von Scottoiler. Gibts nohc nicht sehr lange und wurde als SChmiermittel für die Kette entwickelt, aber wenn mans auf das restliche Fahrrad sprüht (außer auf die Bremsen natürlich^^) dann lössts sich danach ganz leicht mit Wasser abwaschen und man muss nicht immer auf ausfahrten die mehrere Tage dauern 3 oder 4 Sachen mitnehmen!
    Weiß nicht ob es das schon in Deutschland zu kaufen gibt, ich selber habs in nem Fahrradladen in England im Seengebiet gefunden, auf ner Ausfahrt.
    Und zu der obigen Diskussion, WD-40 ist KEIN schmiermittel, es ist allerdings sehr gut zur Reinigung, solange danach wieder ordentliches schmiermittel aufgetragen wird!

  • Was spricht gegen die Reinigung der Kette (96 Glieder plus Powerlink für Brompton) mit Olivenöl und Wattestäbchen, außen, außen, innen, oben unten), dann mit Papierküchentüchern abgewischt? (WD40 und Brunox sind bestellt).

  • WD40 ist natürlich *kein* Kontaktspray!
    Wahr ist, daß beide leichtflüchtige Komponenten enthalten, deren Aufgabe es ist, a) in feine Ritzen zu kriechen, b) Wasser zu verdrängen, c) andere Fette/Wachse aufzulösen und wegzuwaschen, d) schlußendlich zu verdunsten.
    WD40 hat darüberhinaus noch schwer flüchtige Komponenten, die eine wachsartige Schutzschicht hinterlassen, oder im Fall der Fahrradkette für die von vielen beobachtete Langzeitschmierung sorgen. Ob Caramba das auch hat weiß ich nicht.
    Macht doch einfach mal selber einen Test (a.k.a. wissenschaftliches Experiment):
    * Nehmt ein paar Löffel aus der Küchenschublade (Edelstahl)
    * Sprüht auf jeden irgendwas anderes drauf (Caramba, Kontaktspray, WD40, und das super luxus Kettenspray eures Vertrauens)
    * Wartet ab
    * Schaut Euch an, was übrig bleibt, und beurteilt selber ob Euch das ein gutes Gefühl vermittelt als langfristige Schmierung.

  • Hallo zusammen,
    nach vielen verschiedenen Versuchen über mehrere Jahre bin ich zu folgendem System gelangt.
    Kette regelmäßig reinigen mit einem Kettenreinigungsgerät (z.B. Parktool, Finishline, Extreme, …) und einem entsprechenden Kettenreiniger. (z.B. von Dynamic, Parktool oder andere …).
    Kette trocknen und anschließend mit Oil of Rohloff ölen.
    Der gesamte Vorgang (ohne die Trockenzeit) dauert max. 5 Minuten.
    Die Kette läuft immer sehr leise und leicht. Die Standzeit hat sich gegenüber meinen frühreren Versuchen ca. verdreifacht.
    Viele Grüße

  • “Für den Standard-Schmutz benutzt einen Lappen, der mit Lösungsmittel getränkt ist.”

    >>Was meint ihr mit Lösungsmittel? Könnt/kannst ihr/du ein Produktbeispiel nennen? Ist eine Reinigung ohne Chemikalien die beste? Ist Wasser okay (wenn man’s nicht drüberschüttet, sondern mit einem/r nassen Lappen/Bürste)?
    Auf einer anderen Seite (https://www.fahrradmonteur.de/kettenpflege.php) heißt es, ohne Chemikalien sei’s am besten (andererseits wird dort ein in Petroleum eingetauchter Lappen zum Abwischen der Kette auch als “gutes Mittel” bezeichnet.). Außerdem sei “Wasser jeder Art” “Gift fürs Fahrrad”, evtl. ist damit aber nur ein Überschütten/Hochdruckreinigen gemeint.
    Was meint ihr denn dazu? Wasser und Reiniger/Lösungsmittel okay? Was für Reiniger/Lösungsmittel? Werden dadurch nicht die Schmierstoffe, die dranbleiben sollen, entfernt?

    Außerdem wollte ich fragen, ob bei der Benutzung von Bürsten nicht die gleiche Gefahr besteht (dass alle Schmierstoffe entfernt werden)

    Vielen Dank und Grüße,
    T.

  • Hallo, Leute

    Um eine Kette richtig sauber zu bekommen empfehle ich ein altes Unterhemd in schmale Streifen ca 1,5 cm breit zu schneiden und dieses dann der länge nach durch jedes Kettenglied zu ziehen…

    Eine Scheiß Arbeit aber im Anschluss ist die Kette wie neu 😉

  • hallo nochmal,

    karl-erwin! ich weiß nicht was du von beruf bist. vielleicht solltest du uns mal, wenn du schon alle wd40 befürworter als schrauberunfähig erklärst, über deine fachlichen fähigkeiten aufklären. mein rad hat jedenfalls auch nach 17000 km noch keine werkstatt von innen gesehen, obwohl ich deiner meinung nach ein volldepp bin. offensichtlich ein volldepp mit handwerklichen fähigkeiten. grins

    gruß mg

  • hallo an alle kettenpfleger,

    ich kann nicht wirklich nachvollziehen warum hier alle von wd-40 abraten. wer wd-40 mit echtem kontaktspray vergleicht sollt vielleicht mal ne geruchsprobe nehmen. ich benutze es nur und habe bei meinem trekkingbike nach 7500km die erste stinknormale shimanokette gewechselt und nach weiteren 5000km die zweite stinknormale shimanokette, aber dann mit kettenblätter und ritzel. und ich fahre viel wald und feldwege und bei jedem wetter. wenn wd-40 nur reinigen und nicht schmieren würde, dann müßte doch die kette irgendwann total trocken laufen, keinen neuen dreck anziehen und rosten ???? komisch ist, daß dies bisher bei meiner kette nicht der fall ist. ich habe viele andere sachen ausprobiert und das war was den schmutz betrifft alles nicht das gelbe von ei und nachölen war genauso oft fällig. und um boonor mal zu zitieren ist nen rieniger für die ritzel, welcher sowieso jedes fett auswäscht und sich ins radlager verirren könnte, besser als wd-40 ???? auch andere dünflüssige öle sollte man nicht in gefettete lager sprühen, die waschen nähmlich auch das fett aus. außerdem vergleicht boonor äpfel mit birnen (schraubendreher und kette ölen 🙂 ). er ißt bestimmt nicht seine kaffetasse als sonntagsbraten, nur weil sie in der küche steht.

    gruß mg

  • Leute ihr müsst eines endlich mal verstehen: WD40 ist KEIN Schmiermittel!!!

    WD40 ist in jeder Werkstatt vorhanden, klar. Auch ein Schraubendreher ist in jeder Werkstatt, schmiert hier jemand die Kette mit Schraubendrehern?

    WD40 ist ein Kontaktspray auf Petroleumbasis, es VERDRÄNGT jegliche Flüssigkeiten, Fette und Öle.

    Die Kette sowie Ritzel laufen trocken und Verschleißen. Was ich hier lese ist sowieso katastrophal! Ihr leuchtet tatsächlich in die Kasette mit WD40?
    Hinter der Kasette befindet sich ein Lager, welches ihr damit Prima Trocken wäscht.

    Zum REINIGEN DER KETTE ist WD40 prima, da es das alte Fett und Öl verdrängt und löst, aber bitte bitte… bitte nehmt ein anständiges Kettenöl (z.b. Dr. Wack F100) zum schmieren!!! Das WD40 wäscht auch das Öl aus den Nieten (Kettenverlängung!!!). Und für die Kasette nimmt man ne Ritzelbürste und nen Reiniger, kein WD40 ;)!

  • Ach ja, die gute alte Kettenpflege-Snake Oil-Diskussion mit den eingefleischten WD-40-Gläubigen…

    WD40 = amerikanische Variante von “Kontaktspray”

    Genau wie Kontaktspray hat WD-40 eine anfänglich ölige Konsistenz, die wohl viele in den Irrglauben schickt, das es irgendetwas schmieren könnte nachdem es verflogen ist. Damit bekommt man die Grundschmierung zusammen mit dem Dreck aus der Kette und kann danach prima Strom durchleiten, schmieren kann WD-40 aber nicht, dann wäre es nämlich ein ganz bescheidenes Kontaktspray.

    Jeder hat das Recht seine Zaubermittel bezügl. Kette kundzutun, auf Volldeppen die auf alles WD-40 sprühen und darauf schwören das es irgendetwas gutes tun würden sollte man aber nicht hören, die Leute haben von Schmiermitteln soviel Ahnung wie vermutlich vom Rest ihres Rades.

  • Hallo erstmal.
    Ich verwende zur Reinigung der Kette einen ganz normalen Kaltreiniger au dem Baumarkt. Damit sprühe ich die Kette und die Zahnräder ein. Nach dem Einwirken reinige ich das Ganze mit dem Hochdruckreiniger. Danach blase ich mit dem Kompressor unter Hochdruck das ganze trocken und sprühe daraufhin Kette und Ritzel satt mit WD 40 ein. Funktioniert schon seit Jahren sehr gut.

  • Ich hätte noch einen zum Besten zu geben, aber wie sieht es mit einem Haftungsausschluß aus, weil bei meinem Tip mit heißem Wasser und Öl gearbeitet wird – aber das Ergebnis ist besser als neu.

  • mein fachhändler teilte mir mit das man um kettensprays ein weiten bogen machen soll da dort lösemittel drin sind.man sollte öl nehmen und keine sprays…was denn nun ?

  • Schön, dass sich Leute Gedanken zur Wartung und Pflege machen.. 🙂
    Dazu nun auch meine:
    ausgehend von den Annahmen,
    – dass die Schmutzbindung an der Fahrradkette (nicht Motorrad) und damit der Schmiergeleffekt viel ausschlaggebender ist als die Langzeitschmierwirkung von Kettenöl und
    – ökologische Aspekte mir auch wichtig erscheinen und nach Möglichkeit zu berücksichtigen sind

    komme ich zu dem vorläufigen Schluss, dass grundsätzlich biologisch abbaubaren Ölen (Ballistol, Kettensägenöl, Olivenöl..) und ebensolchen Reinigern (Zitrospülmittel u.ä.) der Vorzug zu geben sein sollte.

    Denn, egal welches Öl verwendet und wie sorgfältig es nach dem Auftragen abgewischt wird: bei trockenem Staub bindet dieser sich an der Kette und schmiergelt. Ebenso bei Regen oder bei einer Bachdurchfahrt: das Schmieröl spült sich entweder ab oder mit dem Spritzwasser bindet sich wieder Fahrbahnschmutz auf der Kette. Besonders krass ist dies beim Moutainbiken zu beobachten.
    Egal in welchem Fall: da hilft dann nur Reinigen und neu schmieren. Gut, wenn beides möglichst umweltverträglich von der Bühne gehen kann, also das Öl biologisch abbaubar ist und sich gut abwaschen lässt, ebenso wie das Spülmittel, biologisch abbaubares Zitrospülmittel.

    Raus aus dieser Krux, so denke ich, kommt man nur, indem man einen geschlossenen Kettenkasten nimmt, was bei Kettenschaltungen leider kaum geht, bei Nabenschaltungen wie Alfine 11 oder Rohloff 14 Gang u.ä. allerdings recht gut, oder auch: man entscheidet sich für einen Zahnriemen ..

    Ansonsten bin ich leider noch auf keine bessere Lösung gestossen… Bitte klärt mich auf, wenn jemand eine bessere Idee hat. Die Lösung mit Wachs klingt für mich ziemlich vielversprechend…!! lg

  • “ne ist klar, aber der dreck der ja soviel kraft hat zieht dann die kette lang? woher kommt denn die kraft dann ? die kette denkt sich bestimmt das da ja kein platz mehr ist fuer noch mehr dreck und vergroessert mal eben die oberflaeche.”

    Eine Kette verlängert sich nicht durch Dehnung, sondern weil die Nieten sich abnutzen und somit mehr Spiel bekommen. Natürlich nutzen sich dreckige Ketten stärker ab, da die Reibung erhöht ist.

  • also ich benutze zur REinugung s100 Kettenreiniger und Profi Try Lupe zum Schmieren.
    HAb ich auch beides fürs Motorrad. Kette ist trocken aber dennoch schön geschmiert. Try Lupe kommt alle 100 km und nach jeder Regenfahrt drauf.
    Top saubere Kette in allen Lagen!

  • Zum reinigen der Fahrrad/und Motorradkette verwende ich Petroleum. Kaltreiniger geht noch besser, hat zudem eine leicht rückfettende Wirkung und verdampft rasch.

    Zum schmieren meiner Motorradkette verwende ich einen elektrisch beschalteten Kettenöler, mit Kettenöl oder Getriebeöl im Vorratstank. Die Erfahrung ist, dass die Kette etwa die doppelte Laufleistung bringt, da nonstop tropfenweise Öl nachgeführt wird. Dadurch ist eine konstante Schmierung gewährleistet.

    Ich habe meine Moppedkette seit etwa ein bis zwei Jahren keiner Reinigung mehr unterzogen, was über vorsichtiges Spritzen mit dem Hochdruckreiniger oder abwischen mit einem Lappen hinausgeht und werde es wohl auch mit meiner Fahrradkette ähnlich halten und eine Spritze mit Nadel verwenden. Welches Öl?……tjooo…..inwiefern unterscheiden sich Fahrradketten von Motorradketten? Eigentlich nur durch die Größe/max. Nennleistung und durch die Abdichtung in Form von O-Ring oder z.B. X-Ring Ketten und für alle verwendet man dasselbe Öl/Fett.

    Etwas dünneres Öl ist vllt. von Vorteil. Für stark schmutzbelastete Ketten sollte man allerdings auf Dinge wie Wachs zurückgreifen. Ein Verschleiß ist aber unvermeidlich, bringt das MTBikeing einfach mit sich. Eine Motorradkette in der Wüste oder im Motocross hält auch nicht lang und man nimmt es in Kauf, da es kaum zu vermeiden ist.

    Cityräder, Trekkingräder, Winterräder etc. die weniger schmutzbelastet sind kann man wunderbar mit mehr oder minder viskosem Öl schmieren bzw. mit einem Lappen abwischen, man darf es nur nicht vergessen. Jegliche andere Form von Schmierstoffen soll hierbei nicht schlechtgeredet werden, allerdings müssen die Schmierintervalle auch eingehalten werden!

    Schöne Grüße

  • Das ist doch das eigentliche Problem, weswegen die Ketten verschleissen und sich längen (oder glaubt hier ernsthaft jemand, dass man mit 200 Watt / 500 N Kraft eine Stahlkette “langziehen” kann?).

    ne ist klar, aber der dreck der ja soviel kraft hat zieht dann die kette lang? woher kommt denn die kraft dann ? die kette denkt sich bestimmt das da ja kein platz mehr ist fuer noch mehr dreck und vergroessert mal eben die oberflaeche.

  • Hallo,

    die religiöse Frage nach dem richtigen Öl stelle ich mir viel weniger als die des richtigen Reinigens:

    Was kann man denn tun, um vor dem neuen Ölen wirklich allen Sand und Schmodder aus der Kette herauszuwaschen? Das ist doch das eigentliche Problem, weswegen die Ketten verschleissen und sich längen (oder glaubt hier ernsthaft jemand, dass man mit 200 Watt / 500 N Kraft eine Stahlkette “langziehen” kann?).

    Ich halte WD40 zum Herauswaschen des alten Öls und Schmodders ganz gut, Öle dann aber mit einem billigen Mineralöl nach. Trotzdem: Ich kann noch so lange mit einem Tuch geputzt haben. Bewege ich die Kette nach dem neuen Schmieren ein bisschen hin- und her, dann knirscht es noch immer in den Gliedern.

    Deswegen nochmal die Frage: Wie bekommt Ihr die Kette richtig sauber?

  • Hallo,
    Oele zum Kettenschmieren sind ja wirklich eine Religion.
    Nichts stimmt und sogut wie jeder hat recht.
    Folgender Link ist mir aufgefallen>
    https://www.dezentral-munster.de/v2/product_info.php?info=p4784_XF7.html
    Das ist “fetter” als balistrol, mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, also auch bestaendiger.
    Gerade beim auftragen sollte man bestimmt darauf achten das man moeglichst viel wieder abbekommt um den Schmirgeleffekt so gering wie moeglich zu halten.

    Alles nur reine Spekulation.

    Meine Frage ist, hat sich jemand sowas schon einmal auf die Kette geschmiert?
    Wie waren die Erfahrungen?
    Sollte man generell nicht Fahrradverwandtes meiden?
    Einfach waxen oder dann doch lieber Saegekettenoel?
    Bin fuer jedes Feedback dankbar!

  • hallo erst mal
    Eine Fahrradkette will richtig gesäubert und geschmiert werden. Wir empfehlen keine Motoröle oder sonstige 3-in-1 Mischungen. Letztere sind auf Pflanzenbasis und verkleben die Kette. Motoröl ist zu schwer und wird nicht überall eindringen um die Fahrradkette an den feinsten Stellen zu schmieren. Wachs oder Wachs-Öle halten nicht genug Schmutz ab und schmieren ebenfalls sehr schlecht.

    Wir empfehlen daher aus Erfahrung Öle auf Mineralbasis. Diese Fahrradöle haben für den Schmiereinsatz an Fahrradketten die besten Vorraussetzungen – immerhin wurden sie dafür entwickelt.

  • Ich habe an meinem Rennrad die Kette gewechselt jetzt rutscht die neue Kette vorne nach dem Schalten durch danach geht es . Was kann das sein?

    Kommentar von fahrradreparatur.net
    Wenn die alte Fahrradkette zu lange gefahren wurde, fahren sich Kette und Zahnkranz (sowie auch die vorderen Kettenblätter) aufeinander ein. In diesem Fall müssen auch die Kettenblätter (+ u.U. der Zahnkranz) gewechselt werden. Deswegen sollte eine Fahrradkette regelmäßig auf Längung – mittels Kettenmeßlehre – geprüft werden, um diese ärgerlichen und unnötigen Zusatzkosten zu vermeiden.

  • Hallo Gemeinde,

    also ich nehme WD-40 nur zum Reinigen, es löst wunderbar altes Öl und Fett. Der grobe Dreck lässt sich der Sprühdose wunderbar wegspühlen.
    Danach lasse ich alles ein wenig trocknen und dann kommt gutes Öl drauf z.B. Brunox. Damit fahre ich schon einige Jahre einige Kilometer und hab keine Probleme mit Rost oder Quitschen.

    alte Putzerweisheit:
    mit dünnem Öl löst man am besten dickes Öl und Fett und Probleme, die mit Lösemittel auftreten können gibt es dann nicht mehr.

  • WD-40 ist kein Öl sondern Petroleum, es schmiert nicht sondern wäscht alle Schmierstoffe aus der Kette. WD-40 ist als Kriechöl und Rostlöser sehr gut, in dieser Eigenschaft wird es auch in den Werkstätten benutzt. Früher hat man dazu Caramba benutzt, das ist weitgehend identisch. WD-40 ist für Ketten ungeeignet.

  • Hallo,
    das WD-40 kenn ich aus vielen Werkstätten, daher verwundert mich Einwand.
    Gut, bei den Werkstätten handelt es sich um kleinere bis mittlere Unternehmen, keine großen Schicki-Micki Läden. Aber alle verwenden es, auch der Schrauber meines Vertrauens. Da er selber Rad fährt und früher Triathlon gefahren ist, hoffe ich ihm vertrauen zu können.
    Ich bin letztes Jahr mit dem MTB etwa 4000km gefahren, Kette, Ritzel und Schaltung Shimano LX 3×7, und kann keine großen Defekte feststellen. Wenngleich ich, was das Putzen angeht, ein richtiger Schlamper bin. Ölen tu ich nach Bedarf, also kurz bevor die Kette trocken ist. Reinigen etwa alle 4 Monate.
    Hab ich nun nur Glück?

    Kommentar von fahrradreparatur.net:
    Das WD-40 ist einfach nicht optimal. Bei manchen funktionierts, bei filigraneren Modellen wie 10-fach oder 11-fach Ketten wird das schon problematischern.

  • Hallo,

    also die Kritik an Wachs kann ich nur schwer nachvollziehen. Ich selber hab mittlerweile viele Öle durchprobiert. Unter anderen auch die FINISH LINE-Serie. JA, das rote ist schön dünn und kriecht gut, bei Trockenheit ganz gut und JA, das grüne ist zäher, hält bei Nässe länger aber leider auch: JA. jedes Öl ist recht feucht und klebt mehr oder weniger. Ob nun Staub bei nem Ritt mit dem MTB oder der Dreck, den man mit dem RR von der Straße aufliest, es bleibt immer in der Kette.
    Darum hab ich mich dann an das KryTech FINISH LINE WACHS-Schmiermittel rangewagt und muss sagen – hola, sehr nett. Es erfordert eine gründliche Reinigung der Kette (auch Neuketten) um den entstehenden Film nicht auf Öl schwimmen zu lassen. Auf die saubere Kette einfach wie Öl auftragen, die Kette etwas laufen lassen damit es sich gut verteilt und nach ein paar Minuten ist es ‘abgetrocknet’: eine feine Wachsschicht, auf der der Staub nicht kleben bleibt (und dann wie Sandpapier an Kette, Kettenblätter und Ritzel arbeitet) und auch gegen Nässe resistent. Derzeit fehlt mir nur noch Wintererfahrung, wie es bei Schnee, Nässe und Salz reagiert, aber da haben Öle ja auch ihre Probleme und Fahrradkuriere wachsen z.T. ihre Ketten sogar mit Heißwachs im Ofen – bin also guter Dinge, ws das Wachs betrifft!

  • Hallo,
    ich persönlich benutze nur WD-40 für meine Fahrradketten Reinigung und habe damit bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Auch auf anderen Internetseiten habe ich mich zu dem Thema informiert und auch die gleiche Kritik an WD-40 als Kettenpflegemittel gelesen, allerdings wurde dort auch gesagt, dass WD-40 für die Fahrradkette in Ordnung ist, wenn man es regelmäßig benutzt.
    Jetzt bin ich mir da nicht so ganz sicher, was denn nun stimmt.
    Und sollte ich jetzt kein WD-40 mehr benutzen, könnt ihr mir einen Anbieter von gutem Kettenöl nennen?

    Kommentar von fahrradreparatur.net
    Von Brunox selbst gibt es ein sehr gutes Mittel zum schmieren der Fahrradkette – Brunox Top Kett

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *