Weekly FRnet Links 2018-06-17

Moin moin,
hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 17. Juni 2018.

12 Fakten mit dem Titel Copenhagen’isiere Deine Stadt! Das sollten Stadtentwickler sich mal ansehen, aber das sind wohl nicht diejenigen, die man überzeugen müsste. Sondern die Autofahrer. Also schickt das euren Nicht-Fahrradfahrenden Freunden 🙂
https://www.theguardian.com/cities/gallery/2018/jun/11/copenhagenize-case-urban-cycling-graphs

Texlock ist hochgekocht, gefeiert worden und in großer Menge verkauft worden. Kurz darauf kochte es wieder, diesmal die Wut und ein Shitstorm könnte man sogar sagen. Eine Debatte darüber ufert sogar soweit aus, dass daraus eine Gender-Debatte wird. Man sollte sich jedoch nicht zu schnell der Wut hingeben sondern den HerstellerInnen eine Chance geben. Mehr erfährt man auch im Podcast Antritt Juni 2018.
https://www.youtube.com/watch?v=u6Bjyjz9wso

Nette Idee, wenn man noch ein paar alte Felgen vom Fahrrad übrig hat.
https://imgur.com/b1MVZj7

E-Bikes sind gefährlich. Gut, das ahnen wir schon lange, seitdem wir die Zielgruppe der Pedelecs kennen. Rentner mit einem motorisierten Zweirad bei erhöhter Geschwindigkeit sind für manche eine beängstigende Vorstellung. Was der WDR hier aber meint sind die nachrüstbaren Sätze. Ein Fahrrad, das ursprünglich ohne mechanischen Antrieb konzipiert wurde, sollte evtl. auch nicht umgerüstet werden. Es ist jedoch nicht ganz eindeutig, da die nachgerüsteten Sätze auch keine Geschwindigkeiten jenseits der 25km/h erreichen. Und das alleine sollte in der Tolleranz von jedem Rad liegen.
https://www1.wdr.de/verbraucher/freizeit/e-bikes-120.html

Erfinder der Klickpedale trifft auf die Pioniere der Powermeter. Look und SRM kooperieren um gemeinsam einen Leistungsmesser auf den Markt zu bringen. Er soll exakter arbeiten und leichter sein als alle Modelle zuvor. Noch kann man keine praktischen Tests durchführen, da der Exakt Powermeter bisher nur angekündigt ist. Bekannt ist jedoch bereits, dass das Gerät einen hohen dreistelligen oder sogar vierstelligen Betrag kosten wird. Aber, was kostet die Welt?
https://www.velomotion.de/2018/06/produktnews-look-exakt-pedal-powermeter-genauer-leichter-effizienter/

Herausforderung gesucht? Das Bikepacking Trans Germany (BTG) startet im Juli. Mehr Daten gibt es hier hinter dem Link.
http://btg.voidpointer.de/de/

Vom Bikepacking Trans Germany hatte ich ja schon geschrieben. Hier noch ein motivationsvideo. Meines Wissens noch ein junges Format, regional aber besser erreichbar als ein Transcontinental Race. Für den Einstieg in Extreme Endurance Races ein gutes Ziel.
https://www.youtube.com/watch?v=-J2suR5mb4g

Weekly FRnet Links 2018-06-03

Moin moin,
hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 3. Juni 2018.

Eine kleine Blog und Leseempfehlung: Jan Heine auf WordPress mit einer Geschichte über den Yabitsu Pass in Japan.
https://janheine.wordpress.com/2018/05/26/yabitsu-pass-in-the-rain/

Fahrrad tunen geht leicht. Die erste Baustelle ist immer die Fahrradkette, unser liebstes Thema auf fahrradreparatur.net. In diesem Guide schreibt David Rome von Kette reinigen ‚einfach und schnell‘ bis Manisch (mit einem Ultraschallreiniger) wie man die Kette fit bekommt. Denn hier steckt bei den meisten Rädern der höchste Gewinn an Leistung.
https://cyclingtips.com/2018/05/chain-cleaning-and-maintenace-how-to/

Fahrräder aus dem 3D Drucker. Heute noch nicht ganz vorstellbar aber morgen schon verändern sie unser Bild vom Herstellungsprozess. Ein Startup aus den USA zeigt in einem ihrer Showcases einen gedruckten Fahrradrahmen. Das könnte den Lauf der Dinge wirklich verändern, wenn die Produktion plötzlich auch vor Ort passieren kann und man ganz neue Freiheiten im Design bekommt. Was denkt ihr? Realistiscch oder eher Fantasie?
http://arevoinc.com/

Gehen Berlins Hipster nun zu weit? Mit dem 3D gedruckten Fahrradreifen stellt ein Startup nun das nächste Bauteil vor, das nicht mehr in Handarbeit hergestellt wird. Auch hier ist noch völlig unklar ob und wie viel Skepsis angebracht ist. Würdet ihr damit eine Runde drehen wollen?
https://www.youtube.com/watch?v=9pHJNtH8ltQ

Weekly FRnet Links 2018-05-27

Moin moin,
hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 27. Mai 2018.

Etwas in eigener Sache – Hamburgs Radverkehr. Im ZEIT Newsletter hatte ich folgende Interessante Passage gelesen (jedoch finde ich keinen Link auf einer ZEIT-Website dazu, leider). Mit einigen spannenden Punkten die unter Fahrradfahrern immer kontrovers diskutiert werden: "Umfrage zum Radverkehr: Ein Votum und viele Bedenken Wir suchten Leserinnen und Leser mit Idealen – und ja, die haben wir! Bei der Abstimmung über das Ideal der Radverkehrsführung haben wir von Ihnen ein klares Votum bekommen: Fahrräder seien am besten aufgehoben auf eigenen, baulich vom Autoverkehr getrennten Radspuren. (Zugegeben, das klare Ergebnis hatten wir sanft forciert, schließlich mussten Sie sich für ein Ideal entscheiden. Die Flexibleren unter Ihnen mögen es uns nachsehen.) So sieht es mit 63,9 Prozent die eindeutige Mehrheit der Befragten, für die zweitbeliebteste Lösung – aufgemalte Radstreifen auf der Fahrbahn – votierten nur 12 Prozent. So weit, so eindeutig. Weniger ideal ist, dass die Verkehrsbehörde nicht der (bei uns allerdings völlig unrepräsentativen) Mehrheitsmeinung ist. »Es sind überall Einzelfallentscheidungen«, sagt Sprecher Christian Füldner. Der baulich getrennte Fahrradstreifen sei keine Option, die man ausschließe. Gute Argumente gebe es jedoch auch dafür, den Radverkehr vorrangig auf die Straße (zu den Autos!) zu verlegen. Füldner zählt auf: weniger Konflikte mit Fußgängern (klar, aber dafür … lassen wir das). Weniger Geisterradler, die schwere Unfälle provozieren. Winterdienst in einem Aufwasch für alle. Schnelleres Fortkommen, auch weil weniger Hindernisse (Mülltonnen!) auf dem Radstreifen stehen. Und: »Radfahrer werden von Autofahrern deutlich besser wahrgenommen, wenn sie auf der Straße fahren«, sagt Füldner. So habe es das Bundesverkehrsministerium wissenschaftlich ermittelt. Das überzeugt Sie nicht, liebe 63,9 Prozent? Haben Sie Geduld. Die Suche unserer Behörde nach dem idealen Radverkehrskonzept läuft. »Wir gucken auch, wie andere Städte im In- und Ausland das lösen«, verspricht der Sprecher. Man erkundige sich auch im viel gelobten Fahrradmekka Kopenhagen. Jedoch biete die dänische Hauptstadt seit je mehr Platz für weniger Menschen. Platz, den in Hamburg oft auch Bäume und Parkplätze einnehmen – Sie ahnen das Dilemma? Wenn unsere nächste Umfrage von Bäumen handelt, denken Sie daran: Ideal ist nur, was keine Kehrseite hat."
https://www.zeit.de/serie/elbvertiefung

Nabendynamo Licht

Wer sich einen neuen Nabendynamo für sein Fahrrad besorgt, der wird zwangsweise auch ein neues Licht benötigen. Technisch gesehen unterscheidet sich die Fahrradlampe für den Nabendynamo nicht groß von älteren Fahrradlampen. Der entscheidende Unterschied ist der Ein/Aus-Schalter, den man an Fahrradlampen für Nabendynamos benötigt. Ohne einen solchen Schalter läuft das Licht immer mit und fordert dem Fahrer unnötige Energie ab. Deshalb geht die Anschaffung eines Nabendynamos immer auch mit dem Kauf einer neuen Fahrradlampe einher. Wie bei allen anderen Bauteilen am Fahrrad ist dieser Markt durch Marken- und Modellvielfalt gekennzeichnet. Deshalb möchten wir an dieser Stelle einen Überblick geben über die verschiedenen Extra-Funktionen, die ein Fahrradlicht haben kann, mit Produkttests und Preisvergleichen.


Fahrradlampe für Nabendynamo


Ein Nabendynamo benötigt eine spezielle Fahrradlampe. Der entscheidende Unterschied ist der Ein/Aus-Schalter, der bei älteren Lampen fehlt. Doch Fahrradlampen besitzen oft zusätzliche Features:



  • Lichtsensor: Das Licht schaltet sich automatisch an und aus, je nach den momentanen Lichtverhältnissen.

  • Standlicht: Die Lampe scheint auch, wenn man an der Straßenkreuzung stehenbleibt.

  • Tagfahrlicht: Die Lampe verfügt über ein Tagfahrlicht, das auch bei Tageslicht sichtbar ist und die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht.

  • USB: Die Lampe hat eine USB-Ladebuchse, mit der sich ein USB-Gerät beim Fahren aufladen lässt.


Kosten: Zwischen 6€ und 150€.


 

„Nabendynamo Licht“ weiterlesen

Weekly FRnet Links 2018-04-29

Moin moin,
hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 29. April 2018.

Sucht ihr einen Wattmesser für euer Rennrad? Dann wäre folgendes Projekt etwas für euch. Demnächst geht das iQ2 auf den Markt welches mit knapp 149€ eine Sensation ist. Zudem lässt sich das iQ2 als Adapter in jede Kurbel integrieren. Mit bluetooth und ant2+ kann der Powermeter (Wattmesser) dann mit anderen Geräten kommunizieren und die Stärke in Watt weitergeben.
https://www.dcrainmaker.com/2018/04/iq2-149eur-first-power-meter.html

Zipp ist bekannt für Carbon Leichtbaukomponenten am Rennrad. Nun möchte die Marke etwas für eure ergonomische Haltung tun. Sprich bequemes Radfahren. Mit 3° Backsweep ist der Rennradlenker leicht nach hinten geneigt wodurch eine angenehmere Haltung erreicht werden soll. Außerdem drückt diese Position eure Ellebogen nach innen und ihr fahrt aerodynamischer – zwei Fliegen mit einer Klappe.
https://www.zipp.com/bars/sl-70-ergo/

Für den Radfahrer der schon alles hat: Kabellose Echtzeitmessung des Luftdrucks. Quaro TyreWiz messen zu jedem Zeitpunkt den Luftdruck deines Reifens und geben ihn per Bluetooth an dein Endgerät (Smartphone, GPS Fahrradcomputer, etc) weiter. Eine echt spannende Idee zur Optimierung bis zum letzten Zentimeter – aber mit knapp 180€ Marktpreis (für 2 Stk) nicht gerade erschwinglich.
https://www.quarq.com/product/quarq-tyrewiz/#sm.0001jf52ahao7e8ntvh2j6g5225ux

Handyhalterung Ratgeber

In unserem Fahrradnavi-Vergleich haben wir gezeigt: Das Smartphone ist sehr wohl eine sinnvolle Alternative zum Fahrradnavi. Man braucht bloß die passende App und eine Halterung, damit man das Smartphone immer im Blickfeld hat und nicht ständig dafür anhalten und in der Tasche kramen muss. Auch kann man so spontan an der Ampel chatten, googlen oder beim Fahren geocachen und Pokemon Go spielen, wer immer noch danach suchtet. (Old Timer hängen noch an Ingress ;))

All das und mehr mit einer preiswerten Handyhalterung. Hier erfährst Du mehr dazu.

„Handyhalterung Ratgeber“ weiterlesen

Weekly FRnet Links 2018-04-22

Moin moin,

hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 22. April 2018.

Inspirierender Film zum Thema Radreisen und spektakuläre Aufnahmen.
https://vimeo.com/237282127

Mavic bringt 5 neue Gravel Laufräder auf den Markt. Eine weitere Größe der Fahrradszene will also nun auf den gehypten Markt der Gravel/Cyclocross Räder. Die Räder sehen aber auch tatsächlich sehr gelungen aus, schicke Teile.
https://www.bikerumor.com/2018/04/16/mavic-allroad-line-gets-new-wheels-tires-to-take-on-gravel-riding/

Ein Perpetuum Mobile, so ungefähr sieht der Prototyp das ‚Superwheels‘ aus. Durch mechanische Federn wird das Gewicht des Fahrers genutzen um ein Rad anzutreiben. Für einen Laien auf den ersten Blick eher eine sehr fragwürdige Konstruktion – woher soll die zusätzliche Energie kommen die in Bewegung umgesetzt wird? Masse ist genug da, aber Bewegung wird dadurch auch nicht ohne weiteres generiert. Im Sommer 2018 soll die Kickstarter Kampagne kommen, ich bin auf Detals dieser Idee gespannt.
https://www.facebook.com/superwheelsystem/

Erfindungen sind etwas tolles. Wenn es um Innovation geht bringt auch jeder Schritt in die falsche Richtung (Superwheel?) uns voran, da man in jede Richtung denken sollte. Auch die gefederte Sattelstütze ist eine fragwürdige Erfindung. Hat die Welt darauf gewartet? Aber Skeptiker liegen ja häufig genug falsch, ich lasse mich gerne überraschen.
https://www.kickstarter.com/projects/redshiftsports/shockstop-seatpost-add-suspension-to-your-bike

Easton bringt zwei Gravelspezifische Kettenblätter als Direct Mount auf den Markt. Schön zu sehen, dass es auch weiterhn 2xfach Gruppen geben wird. Direct Mount hat den Vorteil, dass die Kettenblätter nicht direkt mit der Kurbel verbunden sind als eine Einheit sondern lose montiert werden. Dadurch sind verschiedene Kombinationen möglich. Easton stellt 47/32, 46/36 und 46/30 Modelle vor.
https://www.bikerumor.com/2018/04/12/easton-doubles-up-with-new-2x-direct-mount-gravel-shifting-rings/

Billibars lösen euer Platzproblem für die n+1 Fahrräder. Damit könnt ihr die Lenkergriffe leicht abmontieren und sogar auswechseln. Auch wieder Innovation, die man skeptisch betrachten könnte aber nicht muss. Denn anscheinend ist das wirklich ein Ding, denn die Kickstarter Kampagne hierzu ist schon fast bei 100% (siehe https://www.kickstarter.com/projects/2053672606/billibars-handlebars-with-a-twist).
https://billibars.com/

Shimano Nabendynamos

Nabendynamos haben die altmodischen Seitenläuferdynamos völlig vom Markt verdrängt. Aber wie findet man den richtigen Nabendynamo? Wenn man ein altes Fahrrad auf Nabendynamo umrüstet, kann es schon kompliziert genug sein, einen passenden Nabendynamo zu finden. Dazu kommt die Markenvielfalt in der Rad-Industrie. Da ist es verständlich, dass viele Radfahrer auf den Marktführer vertrauen, was Fahrradteile betrifft: Shimano. Wer nach Shimano sucht, findet schnell preiswerte Teile, auf denen Verlass ist. Auch bei Nabendynamos bietet Shimano eine Auswahl von verlässlichen Dynamos aus unterer und mittlerer Preisklasse. Mehr zu Shimano-Nabendynamos und wie sie sich im Vergleich zu teureren Dynamos schlagen erfährst Du hier bei uns.

„Shimano Nabendynamos“ weiterlesen