Fahrradgeometrie

In den allermeisten Fällen orientiert sich der Alltagsradler beim Fahrradrahmen alleine an der Rahmenhöhe, wenn es um den Kauf eines neuen Fahrrads geht. Dabei liefern Literatur und Internet einen wahren Almanach zu allen Punkten der Fahrradrahmengeometrie – wenn man sich bloß umschaut. Mit diesem Beitrag möchten wir einen umfassenden und informativen Überblick dazu geben – wenngleich es nur möglich ist, einen Bruchteil des Wissens zur Fahrradgeometrie in einem einzelnen Beitrag zusammenzufassen!

Hier erklären wir kurz und für Laien verständlich, wie sich Faktoren wie Nachlauf und Radstand auf das Fahrgefühl auswirken. Vergleicht die Werte eures Fahrrads mit den Durchschnittswerten in der Klasse (Rennrad, Fitnessrad, MTB). Und ihr wisst sofort ob euer neues Rad sich verhält. Ist es laufruhig oder nervös, wie ist die Wendigkeit, usw.

Wer die richtige Rahmenhöhe sucht, der kann mehr zur Wahl der passenden Fahrradgröße hier erfahren.

„Fahrradgeometrie“ weiterlesen

Fahrradbremsen-Ratgeber

Alles, was sich vorwärts bewegt, muss irgendwann zum Stillstand kommen. Dafür sorgt die Reibungskraft. Damit etwas schneller zum Stillstand kommt, erhöhe man die Reibungskraft. Das ist das Prinzip jeder Fahrzeugbremse. Am Fahrrad findet man heutzutage eine von zwei Arten von Bremsen: Die Felgenbremse setzt mit Bremsklötzen an der Felge an, während die Scheibenbremse an einer Scheibe zupackt, die an der Nabe befestigt ist.

Fahrradbremsen



  • Felgenbremsen: Hier wird die Bremse per Bremshebel betätigt und die Bremse setzt an der Felge an. Einsatzgebiet: Trekking- und Rennräder.

  • Scheibenbremsen: Hier wird die Bremse ebenfalls per Bremshebel betätigt, doch die Bremse setzt an einer speziellen Scheibe an, die an der Radachse befestigt ist und sich mit dem Rad dreht. Einsatzgebiet: Mountainbikes und höherwertigere Trekkingräder.

  • Rücktrittbremsen: Hier wird die Bremse per Rücktritt betätigt und die Bremse sitzt in der Hinterradnabe. Eher veraltet.

  • Trommelbremsen: Hier wird die Bremse per Bremshebel betätigt, doch die Bremse sitzt wie bei der Rücktrittbremse in der Radnabe. Sehr selten.


„Fahrradbremsen-Ratgeber“ weiterlesen

Fahrrad-Vorbau Ratgeber

Der Vorbau stellt zwar – theoretisch gesehen – lediglich das Verbindungsstück zwischen Fahrradlenker und Gabelschaft dar, aber wie bei allen anderen Fahrradteilen ist auch der Vorbau ein Spezialthema für sich. Denn auch hier gibt es verschiedene Unterarten und allerlei technische Details, über die man als engagierter Fahrradbastler Bescheid wissen sollte.

Kompatibilität – Vorsicht vor dem Kauf


Fahrradteile sind selten standardisiert, nicht jeder Bremsgriff passt an jeden Lenker. Nicht jeder Lenker an jeden Vorbau. Deshalb unsere Tipps zu Fahrrad-Vorbauten – darauf musst Du achten:



  • Es gibt zwei verschiedene Arten von Fahrrad-Vorbauten: Ahead-Vorbauten (gewindelos) und klassische Gewinde-Vorbauten. Welche Art von Vorbau Du brauchst, hängt von deinem Fahrradrahmen ab.

  • Beim Vorbau kommt es auf zwei Maße an: die Schaftklemmung und die Lenkerklemmung. Der Vorbau muss zum Durchmesser deines Schafts und zum Durchmesser deines Lenkers passen.

„Fahrrad-Vorbau Ratgeber“ weiterlesen

Fahrradtypen und Fahrradgeometrie für Fahrradbau

Stahl ist Stoff aus dem Traumfahrräder gebaut werden. Kleine Manufakturen in Berlin, London, UK und sehr viel aus den USA haben sich auf das Löten und Schweißen von Fahrradrahmen aus Stahl spezialisiert. Bevor man jedoch ein Fahrrad baut muss man wissen wo die Reise hin geht – welchen Fahrradtyp möchte man haben? Diese Frage konnte ich schnell beantworten, da ich genau weiß was in meinem Fuhrpark fehlt. Ein Fahrrad mit dem ich längere Strecken zurücklegen kann, dessen Eigenschaften es nicht zu stark auf asphaltierte Straßen beschränken. Es soll Gepäck tragen können und bei jedem Wetter Tag und Nacht fahrbereit sein.

Daraus ergibt sich der Fahrradtyp und damit die Geometrie des Rahmens. Das klingt jedoch einfacher als es in der Tat ist, denn der Fahrradrahmen wird nicht nur durch die Länge des Sattelrohrs bestimmt. Viele Winkel und Längen müssen aufeinander abgestimmt sein – besonders wenn es dann tatsächlich darum geht alle Rohre auf die richtige Länge zuzuschneiden. Dazu jedoch erst im nächsten Beitrag mehr, in dem es um die Arbeit rund um Fahrradrahmenbau geht. „Fahrradtypen und Fahrradgeometrie für Fahrradbau“ weiterlesen

Nabendynamo – Ratgeber

fahrrad licht lampe scheinwerfer dynamo

Der Dynamo am Fahrrad gehört zur europäischen Kultur. In Amerika nämlich sind Dynamos noch Seltenheit – da befestigt man eher eine Akkulampe, wenn man auch mal abends mountainbiken möchte. Die Amerikaner nutzen das Fahrrad nämlich größtenteils als Hobby-Gerät. Für uns Europäer aber geht das Fahrrad weiter über das Hobby hinaus. Das Fahrrad ist mindestens noch ein Fortbewegungsmittel, mit dem man verlässlich und schnell zur Schule, zur Uni oder zur Arbeit kommt, mit dem man immer spontan den Kumpel besuchen kann und mit dem man nicht an Straßen oder Uhrzeiten gebunden ist wie mit dem Auto oder dem Bus. Deswegen findet man an den allermeisten Straßenrädern Dynamos. Außerdem tut das der Umwelt gut!

Kompatibilität – Vorsicht vor dem Kauf


Fahrradteile sind selten standardisiert, nicht jeder Bremsgriff passt an jeden Lenker. Nicht jeder Lenker an jeden Vorbau. Deshalb unsere Tipps zu Nabendynamos – darauf musst Du achten:



  • Was die Kompatibilität zum Scheinwerfer angeht, solltest Du nur darauf achten, dass der Scheinwerfer einen Ein/Aus-Schalter hat.

  • Du benötigst neue, kürzere Speichen, da der Nabendynamo größer als eine gewöhnliche Nabe ist.

  • Die Speichenanzahl des Nabendynamos sollte zur Speichenanzahl deiner Felge passen.

  • Die Einbauart muss zum Rahmen passen. Die meisten Rahmen sind kompatibel zu Standard-Schnellspanner. Doch Du musst auch darauf achten, dass die Breite zu deinem Rahmen passt. Neuere Rahmen können Steckachsen anstelle von Schnellspannern verwenden, in welchem Fall Schnellspanner-Naben nicht passen.

  • Falls Du außerdem eine Scheibenbremse verwenden möchtest, benötigt der Nabendynamo eine entsprechende Aufnahme, um die Disc zu befestigen.

„Nabendynamo – Ratgeber“ weiterlesen

Riemenantrieb – Zum Fahrrad ohne Kette

Das mystische Fahrrad ohne Kette, auf das man seit neustem einen Blick erhaschen kann im Fahrradgeschäft – kann es denn wahr sein? Tatsächlich. Der neuste Schrei bei E-Bike und Trekking-Rad und inzwischen auch schon bei Neurädern mittlerer Preisstufe zu finden. Frank Schneider, ehemaliger Downhill-Profi, der nun für den Riemenhersteller Gates arbeitet, postulierte bereits 2016: Wenn der Riemenantrieb von der UCI beim Spitzensport zugelassen wäre, würde er Rekorde brechen. Zugegeben, es erfordert ganz schön viel Mut, solch eine These aufzustellen! Und es malt schon ein ganz stimmiges Bild. Der Riemenantrieb – eine ganz heiße neue Entdeckung, die den Radsport komplett auf den Kopf schmeißen würde, wenn die UCI es zuließe. Unglaublich! Hype, Rekorde, Verbote, Kontroversen – so viel Drama gab es wohl selten für ein neues Radteil.

Was wirklich hinter dem Hype um Riemenantrieb steckt, erfährst Du hier.

„Riemenantrieb – Zum Fahrrad ohne Kette“ weiterlesen

Übersetzung und Entfaltung

Heute möchten wir einen Fensterblick in die Physik machen zum Thema Übersetzung und Entfaltung. Wieso man sich dafür interessieren sollte? Weil es ein ganz grundlegendes Verständnis dafür liefert, wie sich Deine Tretkraft in Antriebskraft verwandelt und welche Rolle dabei die Getriebe und die Gangschaltung des Fahrrads spielen. Dieser Beitrag eignet sich also für alle, die ein physikalisches Interesse haben, die mehr darüber erfahren wollen, wie das Fahrrad vorwärts kommt, oder die sich schon immer gefragt haben, wofür eine 27-Gangschaltung gut ist. Kann man ja doch genauso gut Fixie fahren mit nur einem Gang! Oder nicht? All das klären wir hier auf.

„Übersetzung und Entfaltung“ weiterlesen

Fahrradlenker – Themenübersicht und Ratgeber

mtb fahrradlenker barends lenkerhörnchen fahrradlenker

Der Fahrradlenker erfüllt zwei wichtige Funktionen: Einerseits ist der Lenker natürlich wichtig für die Steuerung des Fahrrads, andererseits stützt sich der Fahrer aber auch auf dem Lenker ab und somit diktieren Lenkerhöhe und -form die Sitzposition des Fahrers. Hauptsächlich durch die Wahl des Lenkers entscheidet sich, wie sportlich sich das Fahrrad fährt – so gesehen ist der Lenker das eigentliche Kriterium für das Rennrad. Außerdem spielt die korrekte Lenkerform eine maßgebliche Rolle beim Komfort des Fahrers. Hier erfährst Du, was es zu Fahrradlenker zu wissen gibt und findest unsere Ratgeber zum Fahrradlenker.

Kompatibilität – Vorsicht vor dem Kauf


Fahrradteile sind selten standardisiert, nicht jeder Bremsgriff passt an jeden Lenker. Nicht jeder Lenker an jeden Vorbau. Deshalb unsere Tipps zu Fahrradlenker – darauf musst Du achten:



  • Beim Fahrradlenker kommt es nur auf ein einziges Maß an: die Vorbauklemmung. Von der technischen Seite her muss der Lenker nur zum Vorbau passen. Natürlich benötigst Du außerdem noch Fahrradgriffe bzw. Lenkerbänder.

„Fahrradlenker – Themenübersicht und Ratgeber“ weiterlesen