Nabendynamo Licht

Wer sich einen neuen Nabendynamo für sein Fahrrad besorgt, der wird zwangsweise auch ein neues Licht benötigen. Technisch gesehen unterscheidet die Fahrradlampe für den Nabendynamo nicht viel von älteren Fahrradlampen. Der entscheidende Unterschied ist der Ein/Aus-Schalter, den man an Fahrradlampen für Nabendynamos benötigt. Ohne einen solchen Schalter läuft das Licht immer mit und fordert dem Fahrer unnötige Energie ab. Deshalb geht die Anschaffung eines Nabendynamos immer auch mit dem Kauf einer neuen Fahrradlampe einher. Wie bei allen anderen Bauteilen am Fahrrad ist dieser Markt durch Marken- und Modellvielfalt gekennzeichnet. Deshalb möchten wir an dieser Stelle einen Überblick geben über die verschiedenen Extra-Funktionen, die ein Fahrradlicht haben kann, mit Produkttests und Preisvergleichen.


Fahrradlampe für Nabendynamo


Ein Nabendynamo benötigt eine spezielle Fahrradlampe. Der entscheidende Unterschied ist der Ein/Aus-Schalter, der bei älteren Lampen fehlt. Doch Fahrradlampen besitzen oft zusätzliche Features:



  • Lichtsensor: Das Licht schaltet sich automatisch an und aus, je nach den momentanen Lichtverhältnissen.

  • Standlicht: Die Lampe scheint auch, wenn man an der Straßenkreuzung stehenbleibt.

  • Tagfahrlicht: Die Lampe verfügt über ein Tagfahrlicht, das auch bei Tageslicht sichtbar ist und die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht.

  • USB: Die Lampe hat eine USB-Ladebuchse, mit der sich ein USB-Gerät beim Fahren aufladen lässt.


Kosten: Zwischen 6€ und 150€.


 

„Nabendynamo Licht“ weiterlesen

Weekly FRnet Links 2018-04-29

Moin moin,
hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 29. April 2018.

Sucht ihr einen Wattmesser für euer Rennrad? Dann wäre folgendes Projekt etwas für euch. Demnächst geht das iQ2 auf den Markt welches mit knapp 149€ eine Sensation ist. Zudem lässt sich das iQ2 als Adapter in jede Kurbel integrieren. Mit bluetooth und ant2+ kann der Powermeter (Wattmesser) dann mit anderen Geräten kommunizieren und die Stärke in Watt weitergeben.
https://www.dcrainmaker.com/2018/04/iq2-149eur-first-power-meter.html

Zipp ist bekannt für Carbon Leichtbaukomponenten am Rennrad. Nun möchte die Marke etwas für eure ergonomische Haltung tun. Sprich bequemes Radfahren. Mit 3° Backsweep ist der Rennradlenker leicht nach hinten geneigt wodurch eine angenehmere Haltung erreicht werden soll. Außerdem drückt diese Position eure Ellebogen nach innen und ihr fahrt aerodynamischer – zwei Fliegen mit einer Klappe.
https://www.zipp.com/bars/sl-70-ergo/

Für den Radfahrer der schon alles hat: Kabellose Echtzeitmessung des Luftdrucks. Quaro TyreWiz messen zu jedem Zeitpunkt den Luftdruck deines Reifens und geben ihn per Bluetooth an dein Endgerät (Smartphone, GPS Fahrradcomputer, etc) weiter. Eine echt spannende Idee zur Optimierung bis zum letzten Zentimeter – aber mit knapp 180€ Marktpreis (für 2 Stk) nicht gerade erschwinglich.
https://www.quarq.com/product/quarq-tyrewiz/#sm.0001jf52ahao7e8ntvh2j6g5225ux

Handyhalterung Ratgeber

In unserem Fahrradnavi-Vergleich haben wir gezeigt: Das Smartphone ist sehr wohl eine sinnvolle Alternative zum Fahrradnavi. Man braucht bloß die passende App und eine Halterung, damit man das Smartphone immer im Blickfeld hat und nicht ständig dafür anhalten und in der Tasche kramen muss. Auch kann man so spontan an der Ampel chatten, googlen oder beim Fahren geocachen und Pokemon Go spielen, wer immer noch danach suchtet. (Old Timer hängen noch an Ingress ;))

All das und mehr mit einer preiswerten Handyhalterung. Hier erfährst Du mehr dazu.

„Handyhalterung Ratgeber“ weiterlesen

Weekly FRnet Links 2018-04-22

Moin moin,

hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 22. April 2018.

Inspirierender Film zum Thema Radreisen und spektakuläre Aufnahmen.
https://vimeo.com/237282127

Mavic bringt 5 neue Gravel Laufräder auf den Markt. Eine weitere Größe der Fahrradszene will also nun auf den gehypten Markt der Gravel/Cyclocross Räder. Die Räder sehen aber auch tatsächlich sehr gelungen aus, schicke Teile.
https://www.bikerumor.com/2018/04/16/mavic-allroad-line-gets-new-wheels-tires-to-take-on-gravel-riding/

Ein Perpetuum Mobile, so ungefähr sieht der Prototyp das ‚Superwheels‘ aus. Durch mechanische Federn wird das Gewicht des Fahrers genutzen um ein Rad anzutreiben. Für einen Laien auf den ersten Blick eher eine sehr fragwürdige Konstruktion – woher soll die zusätzliche Energie kommen die in Bewegung umgesetzt wird? Masse ist genug da, aber Bewegung wird dadurch auch nicht ohne weiteres generiert. Im Sommer 2018 soll die Kickstarter Kampagne kommen, ich bin auf Detals dieser Idee gespannt.
https://www.facebook.com/superwheelsystem/

Erfindungen sind etwas tolles. Wenn es um Innovation geht bringt auch jeder Schritt in die falsche Richtung (Superwheel?) uns voran, da man in jede Richtung denken sollte. Auch die gefederte Sattelstütze ist eine fragwürdige Erfindung. Hat die Welt darauf gewartet? Aber Skeptiker liegen ja häufig genug falsch, ich lasse mich gerne überraschen.
https://www.kickstarter.com/projects/redshiftsports/shockstop-seatpost-add-suspension-to-your-bike

Easton bringt zwei Gravelspezifische Kettenblätter als Direct Mount auf den Markt. Schön zu sehen, dass es auch weiterhn 2xfach Gruppen geben wird. Direct Mount hat den Vorteil, dass die Kettenblätter nicht direkt mit der Kurbel verbunden sind als eine Einheit sondern lose montiert werden. Dadurch sind verschiedene Kombinationen möglich. Easton stellt 47/32, 46/36 und 46/30 Modelle vor.
https://www.bikerumor.com/2018/04/12/easton-doubles-up-with-new-2x-direct-mount-gravel-shifting-rings/

Billibars lösen euer Platzproblem für die n+1 Fahrräder. Damit könnt ihr die Lenkergriffe leicht abmontieren und sogar auswechseln. Auch wieder Innovation, die man skeptisch betrachten könnte aber nicht muss. Denn anscheinend ist das wirklich ein Ding, denn die Kickstarter Kampagne hierzu ist schon fast bei 100% (siehe https://www.kickstarter.com/projects/2053672606/billibars-handlebars-with-a-twist).
https://billibars.com/

Shimano Nabendynamos

Nabendynamos haben die altmodischen Seitenläuferdynamos völlig vom Markt verdrängt. Aber wie findet man den richtigen Nabendynamo? Wenn man ein altes Fahrrad auf Nabendynamo umrüstet, kann es schon kompliziert genug sein, einen passenden Nabendynamo zu finden. Dazu kommt die Markenvielfalt in der Rad-Industrie. Da ist es verständlich, dass viele Radfahrer auf den Marktführer vertrauen, was Fahrradteile betrifft: Shimano. Wer nach Shimano sucht, findet schnell preiswerte Teile, auf denen Verlass ist. Auch bei Nabendynamos bietet Shimano eine Auswahl von verlässlichen Dynamos aus unterer und mittlerer Preisklasse. Mehr zu Shimano-Nabendynamos und wie sie sich im Vergleich zu teureren Dynamos schlagen erfährst Du hier bei uns.

„Shimano Nabendynamos“ weiterlesen

SON Nabendynamos

Nabendynamos sind effizient, umweltfreundlich und effektiv. Doch Nabendynamo ist nicht gleich Nabendynamo. Denn hierbei handelt es sich um ein raffiniertes Bauteil – beim Fahren drehen sich Magnete um eine Spule, um ein elektrisches Magnetfeld zu erzeugen. Leider hat es diese Technik an sich, dass auch im ausgeschalteten Zustand ein minimaler Leistungsverlust stattfindet – der sogenannte Leerlaufverlust. Hochwertigere Nabendynamos minimieren diesen Verlust und arbeiten auch im eingeschalteten Zustand mit überragendem Wirkungsgrad. Und was hochwertige Nabendynamos angeht, bilden die SON-Nabendynamos aus dem Hause Schmidt Maschinenbau die Königsklasse. Mehr zum deutschen Dynamohersteller, was den SON-Dynamo ausmacht und Produktvergleiche hier bei uns.

„SON Nabendynamos“ weiterlesen

Weekly FRnet Links 2018-04-15

Moin moin,
hier kommen die Fahrradlinks der Woche vom Sonntag den 15. April 2018.

Eine Kickstarter Kampagne für den ultimativen Offroad-/Reiseschuh für Fahrradfahrer. Von der Beschreibung her interessant, das Design überzeugt mich leider nicht. Was denkt ihr?
https://imgur.com/45MfQBg

Campagnolo stellt ihre 12-Gang Komponenten vor. Das Debüt auf 12 kommt nicht unerwartet aber hat doch einige Implikationen. Die Gruppen werden wie bei jedem Sprung von 9-10, 10-11 und jetzt 11-12 nicht miteinander kompatibel sein. Campagnolos erklärtes Ziel ist es dem aktuellen Trend nachzukommen die Räder vielseitiger zu machen (vor allem für die Schaltung bei 24-36 Ritzel). Die Käufer entscheiden: was sich gut verkauft wird eben zum neuen Standard in der Radfahrerszene. Was denkt ihr über den Sprung?
https://cyclingtips.com/2018/04/campagnolo-goes-12-speed-with-super-record-and-record-rim-and-disc-groupsets/

Fahrradtypen und Fahrradgeometrie für Fahrradbau

Stahl ist Stoff aus dem Traumfahrräder gebaut werden. Kleine Manufakturen in Berlin, London, UK und sehr viel aus den USA haben sich auf das Löten und Schweißen von Fahrradrahmen aus Stahl spezialisiert. Bevor man jedoch ein Fahrrad baut muss man wissen wo die Reise hin geht – welchen Fahrradtyp möchte man haben? Diese Frage konnte ich schnell beantworten, da ich genau weiß was in meinem Fuhrpark fehlt. Ein Fahrrad mit dem ich längere Strecken zurücklegen kann, dessen Eigenschaften es nicht zu stark auf asphaltierte Straßen beschränken. Es soll Gepäck tragen können und bei jedem Wetter Tag und Nacht fahrbereit sein.

Daraus ergibt sich der Fahrradtyp und damit die Geometrie des Rahmens. Das klingt jedoch einfacher als es in der Tat ist, denn der Fahrradrahmen wird nicht nur durch die Länge des Sattelrohrs bestimmt. Viele Winkel und Längen müssen aufeinander abgestimmt sein – besonders wenn es dann tatsächlich darum geht alle Rohre auf die richtige Länge zuzuschneiden. Dazu jedoch erst im nächsten Beitrag mehr, in dem es um die Arbeit rund um Fahrradrahmenbau geht. „Fahrradtypen und Fahrradgeometrie für Fahrradbau“ weiterlesen